Kart-Europameisterschaft in Adria 2021

Rennbericht Kart-Europameisterschaft in Adria International Raceway

In der vergangenen Woche ging es zur zweiten Runde der Europameisterschaft nach Adria. Bei Temperaturen von um die 35°C und einem Fahrerfeld aus über 80 Piloten, sollten an diesem Wochenende die neuen Europameister gekrönt werden. Für mich war es das zweite Mal auf der Strecke und bereits in den Trainingssitzungen hat man den Erfahrungsunterschied zu den anderen Fahrern gespürt. Zudem kam noch, dass es sehr starke Reifenunterschiede gab, was die ganze Woche zum Glücksspiel werden ließ.  Nachdem alle Trainings gefahren waren, ging es zum Zeittraining. Aufgrund der vollen Strecke im Zeittraining konnte ich keine freie Runde fahren, es reichte in der Qualifikation letztendlich nur für den 56. Platz.

Am Samstag standen dann vier Qualifikationsläufe an. Im ersten Rennen musste ich mein Kart nach drei Kurven abstellen, da es  vor Kurve vier zur Kollision kam. Im zweiten Lauf konnte ich von Position 18 auf Position 10 vorfahren und somit ein erstes gutes Ergebnis erzielen. Der dritte Lauf verlief ähnlich, wie der erste und ich musste nach einigen Runden mein Kart parken. Für den letzten Lauf konnte ich meine Platzierung nochmal um drei Plätze verbessern und war damit fertig für den Samstag. Am Sonntag stand noch der letzte Lauf an, wo ich einen sehr guten Start erwischt habe und mich bis auf Platz 9 vorkämpfen konnte. Am Ende hat es dann nicht für das Finale gereicht, was natürlich den beiden Ausfällen geschuldet war. Es war ein schwieriges Wochenende, was einerseits durch die fehlende Fahrpraxis auf der Strecke und andererseits der schlechten Reifensituation geschuldet war. Trotz alle dem konnten wir uns in einigen Situationen gut behaupten und haben uns stetig über den Verlauf der Woche steigern können.

Robert Kindervater