MX DOLLE 2022

Hallo zusammen, es gab Tage, da fiehl es mir wahrlich nicht so leicht wie heute, den Rennbericht vom Wochenende zu schreiben.  :-)

Denn, ... am vergangenen Sonntag herrschte für Peter und sein Team in der Tat nur eitel Sonnenschein. Vom Wetter mal ganz abgesehen, es waren schwülwarme 32 Grad und praller Sonnenschein, hätte auch das Ergebnis kaum besser sein können . In der Altmark, beim MSC Dolle stand der 3. Lauf zur DM MX 250 zur Ausrichtung. Auf der dortigen absoluten Tiefsandstrecke, Lommel läßt grüßen , fühlen sich Peter und seine KTM SXF 250 schon seit jeher pudelwohl. 29 junge Burschen, unter ihnen als Gastfahrer außerhalb der DM Wertung auch # 66 Tim Koch aus der DM Open Klasse, rückten zu den Trainings aus. Im freien Training noch etwas verhalten agierend zeigte unser " Sandhase" im  Zeittraing dann aber gleich einmal, wo die Reise hingehen sollte. P 4 zeigte der Monitor und damit war die Basis für ein erfolgreiches Rennen gelegt. Die Sonne brannte ohne Unterlass, das Gatter senkte sich das erste Mal, ... und wir sahen einen Start ala Peter König.  :-(  Immer noch sein größtes Manko ! Er hat ihn sprichwörtlich in den dollschen Sand gesetzt. Von jetzt ab war Kampf angesagt !!

Die Startkurve nur auf P 13 passierend, zeigte er dann aber,wie es gehen kann. Rechts auf laut gestellt und ab ging die Post. Nach 3 Umläufen schon auf Platz 5, durch einen kleinen Hänger einen Platz verschenkt, fuhr Peter ab Runde 6 mit Macht und der " zweiten Luft" unaufhaltsam nach vorn. Es war schier unglaublich, wo nahm der Bursche nur die Kraft daher ? 30 Minuten plus 2 Runden, und das bei diesem Wetter !!! Es purzelten Bestzeiten und es hatte den Anschein, dass selbst seine Kontrahenten von diesem Speed überrascht waren. Als abgewunken wurde hatte Peter Platz 3 sicher, vom Sieger Tim Koch mal abgesehen also P2 für die Meisterschaft. Das war in der Tat ein Husarenritt !! Jetzt war Regeneration angesagt, Lauf zwei sollte nicht weniger anstrengend werden. Und siehe da, was solch ein Erfolgserlebnis wie Moto 1 doch bewirken kann. Lauf 2 begann mit einem furiosen Start für Peter, lange nicht solch ein beherztes Beschleunigen von ihm erlebt. Der Lohn war P 3 am ersten Eck und schon nach dem zweiten Umlauf kam er als Zweiter an der Box vorbei. Peter hatte sich schließlich für diesen Tag etliches vorgenommen.

Und er setzte sein Vorhaben mit Bravour und der ihm eigenen Fitness in die Tat um. Nur Tim Koch war ihm enteilt, aber nach hinten waren zeitweise 20 Sec. Luft. Für Außenstehende eventuell überraschend, aber der Kenner der Szene sah ein so beherztes Rennen , wie es im Tiefsand wahrlich nicht jeder kann. Zwar ziemlich erschöpft aber rundherum zufrieden kam Peter  als Zweiter durch`s Ziel. Freude pur bei allen im Team, endlich konnte Peter sein Potential vollends ausschöpfen. Tagesziel damit bestens erfüllt, durch den besseren zweiten Lauf bedeutete dies Tagessieg in der Meisterschaft und gleichzeitig Zurückeroberung der Spitzenposition in der Over Allwertung. Super gemacht " Maschine Peter König "  :-) Mit 6 Punkten Vorsprung geht es damit bereits am Samstag dieser Woche auf zum nächsten Kräftemessen in der DM. Auf der Insel Rügen beim dortigen MSC wird auf dem " Ring am Rugard " die zweite Meisterschaftshälfte eingeläutet. Ein letztes Mal auf dem von Peter geliebten weichen Untergrund, na, mal schauen ....

Seid gespannt, ich werde berichten .
bis nächste Woche also, beste Grüße an alle

von Winny aus Berlin