"1. MAI" Wriezen

Hallo zusammen, heute einmal mein Rennbericht außer der Reihe. Grund dafür ist, dass traditionell der MC Wriezen, nur 40 km von Peters Haustür

Hallo zusammen, heute einmal mein Rennbericht außer der Reihe. Grund dafür ist, dass traditionell der MC Wriezen, nur 40 km von Peters Haustür entfernt, am 1. Mai ein Moto-Cross Rennen ausrichtet; in diesem Jahr das 87.  !!Am Start waren die DM Quad sowie die LM Berlin/Brandenburg Open und Senioren. Was lag also näher, als dies als zusätzliche Trainingseinheit unter Rennbedingungen zu nutzten, schließlich wollte Peter vielen seiner Fans unter den angereisten ca. 5000 Zuschauern schon mal zeigen, was richtiges Moto-Cross ausmacht.Und viele waren gespannt, wie er sich gegen die Big Boys und ihre leistungsmäßig überlegenen Maschinen mit seiner KTM SX 125 behauptet. Das Startgatter zum ersten Lauf war voll gefüllt und Peter durfte sich als Dritter seinen Platz aussuchen.Allein dies sorgte schon einmal für etwas Erstaunen. Zur Verwunderung vieler wählte er dann auch noch den Platz ganz links außen, also mit dem weitesten Weg zur ersten Linkskurve. Und das mit Bedacht, wollte er sich doch unbedingt aus allem Scharmützel in der Startphase heraushalten. Dies gelang leider nur bis zur zweiten Kurve, Peter kam zwar sensationell aus dem Gatter, fuhr als 6. über die Zeitschleife, aber dann strauchelte er, oder war es doch der Ellebogen eines Kontrahenten ? Egal, er landete im märkischen Sand und nahm als 40. und letzter das Rennen wieder auf. Wer jetzt dachte, schade, das war`s dann, der hattet sich tunlichst geirrt. Denn jetzt demonstriete Peter, was es heißt, ordentlich Moto-Cross zu fahren. Als 21. kam er bereits aus der ersten Runde, o ha, drei Umläufe weiter auf P5 war die Spitze schon fast in Sichtweite. Damit war Peters Ehrgeiz vollends entfacht, der aufmerksame Beobachter merkte,wieviel Spass er daran hatte, den Abstand zuzufahren.
Es machte in der Tat Freude, dabei zuzuschauen, so soll Moto-Cross sein, das wollen die Zuschauer sehen. Und tatsächlich, als die 2 Rundentafel gezeigt wurde übernahm Peter die Spitze und wurde danach unter dem Jubel aller als erster abgewunken. Das war Spannung pur und die Frage stand, wird Peter die Kraft und Nervenstärke haben, auch in Lauf zwei solch ein Tempo zu gehen.
Und um es vorweg zunehmen, er hatte es !!! Wieder ein sehr ordentlicher Start von ganz außen, er kann es also, und auf P7 erschien die # 470 auf dem Zeitenmonitor. Runde eins sah Peter als 4., aber dieses mal wehrten sich die führenden Jungs mit mehr Nachdruck. Es half aber nichts, Peter setzte sich auch hier wieder mit rasanter Fahrt und Ehrgeiz entschlossen durch. Seine Taktik ging haarklein auf, kluge Spurenwahl, in den Tiefsandkurven immer den Schwung mitnehmen und das Risiko so weit als möglich minimieren. Toll !!! Trainer Markus hätte seine wahre Freude daran. Voller Stolz nahm Peter den Pokal für den Tagessieg in Empfang und wenn es auch " nur " ein LM Rennen war, die Art und Weise,  wie er ihn errang nötigt doch Respekt ab. Schon am kommenden Sonntag wird dann die Konkurrenz schon wieder etwas hochkarätiger sein, es geht wie gesagt zum nächsten
DM Lauf 125 ccm in`s sächsische Lugau. Hartboden und viele Steine erwarten uns dort. Wie gewohnt werd ich vor Ort sein und in Wort und Bild berichten

bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin