EMX 250 LOMMEL 2021

Dejavue in Lommel Hallo zusammen, Rennbericht Nr. 4 steht ins Haus und was soll ich sagen,

ich könnte hier getrost eine Kopie des letzten anfügen. Aber zu den Tatsachen : der nächste Lauf zur Europameisterschaft EMX 250 fand am vergangenen Wochenende in Belgien auf der berühmt berüchtigten Tiefsandstrecke von Lommel statt. Mit nur guten Erinnerungen an das vergangene Jahr und seinen Gastauftritt in der WM MX2 machten sich Peter und seinTeam auf den Weg in die Hochburg der MX Szene. Die Motivation aber auch die Vorfreude auf den geliebten Sand sollten gepaart mit der effektiven Vorbereitung endlich den Sprung in die Wertungsläufe möglich machen. Noch am Freitagabend wurde auf dem Trainings Track am Setup seiner KTM getestet, denn der Markenwechsel in den zurückliegenden Wochen brachte doch ein wenig Zeitverzug ins Ganze. Leider Gottes kam schon bei der Bekanntgabe der Zeittrainingsgruppen die erste Ernüchterung: wieder die weitaus stärkere Gruppe erwischt! Am Samstag Vormittag nahm Peter sein Kämpferherz in beide Hände und gab sein Bestes. Nach Aussage von Vater Stephan sah er Peter nie schneller ein Qualifying fahren,
aber es sollte wieder nicht reichen. Platz 27 mit 1,2 sec Rückstand zum rettenden 19. war schon etwas ernüchternd. Da half auch nicht derTrost, bester deutscher Fahrer zu sein und auch nicht,
dass Peter mit dieser seiner Zeit in der anderen Gruppe sage und schreibe 10 Plätze weiter vorn, sprich auf P18 gelandet wäre. Selbstkritisch schätzte er sich und sein Resultat kurz und knapp mit den Worten ein: Ich muss halt schneller werden. Peter wird daran, da bin ich mir ganz sicher, in den nächsten Wochen akribisch arbeiten und dann schauen wir mal, was der nächste ADAC Youngster Cup Lauf im märkischen Sand von Dreetz für Erkenntnisse bringen wird.

bis dahin seid wie immer herzlich gegrüßt von Winny aus Berlin