ADAC DIGITAL ONLINE CUP Spa-Francorchamps 2022

MSG Eberwalde verpasst das Podium nur knapp beim ADAC Digital Online Cup

Am vergangenen Wochenende fand der 2.Lauf des ADAC Digital Online Cup statt. Auf dem virtuellen Grand-Prix-Kurs von Spa-Francorchamps gingen dieses Mal die Piloten: Flint Schniggenberg und Maximilian Krupper an den Start.  Das junge Team geleitet von Erik Brenneis, ist als Newcomer natürlich Außenseiter in der Serie des ADAC. Doch schon im Training konnte das Team mit Platz 1 zeigen, dass der Speed für das Event auf der Ardennen Achterbahn nicht schlecht ist. In der Qualifikation musste sich das Team nur von 2 anderen hochklassigen Teams geschlagen geben.

Qualifikationsergebnisse:

1.5Star Motorsport  #155 2:14.479

2.Team75 Bernhard #175 2:14.560

3.MSG Eberswalde  #53  2:14.762

Flint Schniggenberg startete das Rennen im Porsche 911 GT3 R von P3. Das erste Renndrittel des 3h-Rennen verlief zwar spannend, aber ohne große Überholmanöver. Dies war dem hohen Spritverbrauch geschuldet, der durch das Windschattenfahren minimiert werden konnte. Dieser sollte zum Ende des Rennens noch eine große Rolle spielen. Für den zweiten Stint wechselte man im Team von Flint Schniggenberg auf Maximilian Krupper und füllte nur Sprit auf. Dies war taktisch klug,  um sich die Zeit des Reifenwechsels zu sparen und somit konnte man  am zweit platzierten Team in der Box vorbeiziehen. Jedoch beachtete das Team nicht die steigende Streckentemperatur, wodurch die Reifen sich schnell „in Luft auflösten“ , so dass das Team 5Star Motorsport  #155 zu Krupper rasch aufschließen konnte. Doch Krupper konnte sich einige Runden mit einem benachteiligten Auto gut verteidigen bis zur 50 Runden. In dieser Runde drehte das oben genannte Team Krupper und zog mit diesem unfairen Manöver an ihm vorbei. Dieses Manöver wurde von der Rennleitung hinterher mit einer Durchfahrtsstrafe durch die Boxengasse bestraft. Für den letzten Stint hieß es also nach vorne schauen und die verlorene Zeit einzuholen. Dabei begann der Stint mit einem Schock  , da das Team mit einem überrundeten Fahrzeug in der Blanchimont eine Kollision hatte und das Fahrzeug hart in die Bande einschlug. Dadurch musste eine sogenannte „Fast Repair“ in Anspruch genommen werden. Durch Inanspruchnahme dieser Funktion muss in der darauffolgenden Runde eine Durchfahrtstrafe gemacht werden. Dadurch fiel das Team auf den sechsten Platz zurück und musste sich wieder in das Rennen zurückkämpfen. Durch die herausragende Pace konnte man noch zwei Fahrzeuge kurz vor Rennen ende überholen. Zum Schluss mussten allen Teams Sprit sparen und auch vereinzelte Boxenstopps mussten vollzogen werden. Auch das Team musste in der vorletzten Runde nochmal stoppen und auftanken, wodurch es mit den beiden hinteren Autos nochmal knapp wurde. Jedoch konnte sich das Team zum Ende des Rennens  gegen die Konkurrenten behaupten und den guten vierten Platz nach Hause fahren. Zusammenfassend sagten: „ Krupper und Schniggenberg, dass sie mit Speed zufrieden waren, was man auch daran erkennen  konnte, da man  die schnellste Runde des Rennens gefahren war. Uns hat dieses Mal nur etwas das Glück gefehlt , sonst wäre es bestimmt eine Podiumsplatzierung gewesen oder besseres“. In fünf Wochen steht schon die dritte Runde des ADAC Digital Online Cup an, wo das Team wieder ihr Bestes geben wird.

Rennergebnis :

1.Team75 Bernhard #175

2.5Star Motorsport  #155

3.Team Heusinkveld #101

4.MSG Eberswalde  #53 

 

Maximilian Krupper