Startseite | Termine | Gästebuch | Kontakt | Impressum

Sektion Motocross & MiniBike

Die aktuelle Motocross & MiniBike-Saison 2017

➨ Berichte aus der Saison 2016
➨ Berichte aus der Saison 2015
➨ Berichte aus der Saison 2013
➨ Berichte aus der Saison 2012
➨ Berichte aus der Saison 2011

Motocross Jämlitz


könnte auch Dakar sein

22. Rennberichte Hannes & Peter

Dramtik pur.... bis zum (erfolgreichen) Ende

Hallo zusammen, heute nun mein letzter Rennbericht von unseren Cross-Brüdern aus Eberswalde. Traditionell richtete der MC Jämlitz auf seiner Tiefsandstrecke "Zum Wipfelgucker" in Boxberg den letzten LM Lauf Berlin/Brandenburg aus. Und wie es sich für Brüder gehört, waren Hannes und Peter gemeinsam am Start. Zwar jeder in seiner Klasse, aber beide hatten am letzten Sonntag noch einiges auf ihrer Agenda. Aber der Reihe nach, spätsommerliches Wetter machte den Rennsonntag für alle zum Vergnügen, und Hannes hatte fest und entschlossen vor, seinen 2.Platz in der Meisterschaft zu untermauern. Mit der jeweils 3.Trainigszeit setzte Hannes wieder mal ein Achtungszeichen und das brachte Zufriedenheit unters Vorzelt. Die Bestätigung folgte danach in beiden Wertungsläufen. In Lauf eins von Anfang an auf P 3 gelistet brachte der 3.Umlauf die Verbesserung auf P 2 und damit das erwartete Ergebnis. Im 2 Heat war der Start dann leider nicht erste Wahl, als 18. ums erste Eck fahrend blies Hannes danach zur sehenswerten Aufholjagt, eine Augenweide! Innerhalb dreier Runden gab es die Verbesserung auf P 4 und zum Rennende sah er als 3. die Zielflagge. Tagesrang 3 und der Vizetitel in der Meisterschaft waren der verdiente Lohn. Super Hannes, nach den mehr als schwierigen letzten zwei Jahren endlich der Lohn für viele Mühen, Anstrengungen, Schweiß und letztlich auch reichlich Überlegungen. Wir sind gespannt auf das nächste Jahr!


als dritter zum Vize

Ja, und dann war Peter an der Reihe. Für ihn ging es ja noch um die Wurst, sprich den LM-Titel. Eigentlich konnte ihm nur sein Freund und Dauerkontrahent Richard Stephan diesen Titel noch streitig machen. Peter war mit 4 Punkten Vorsprung angereist und stellte in beiden Trainings die Signale gleich auf Sieg. Jeweils P 1 ließ der Konkurrenz eigentlich kaum eine Chance. Mit Holeshot in Lauf eins begann danach eines der spannensten und dramatischsten Rennen, die der Berichterstatter je gesehen hat. Noch in der ersten Runde ging Peter auf "Tauchstation" im Boxberger Sand, Richard zog an der Spitze seine Runde und Peter kam erst als 8. zurück. In den folgenden 15 Minuten sahen wir alle dann Moto-Cross in der 85iger Klasse vom Feinsten, Peter kam Platz um Platz nach vorn, schaffte es sogar, Richard zu überholen, der aber konterte promt, die Positionen wechselten mehrmals und so ging es drei Runden lang, bis Peter dann mit 0,3 sec Vorsprung den ersten Lauf gewann. Nichts für schwache Nerven !!! Somit aber alles im Soll. Alle waren zuversichtlich, nur Trainervater Stephan bremste die Euphorie, "das Rennen ist erst zu Ende, wenn die Zielflagge fällt!". Mit 7 Punkten Vorsprung rollte Peter somit zum alles entscheidenden 2. Lauf ans Startgatter.


als Platzierter zum Meister

Dieses Mal hatte Richard beim Start die Nase vorn, aber bereits in der ersten Runde stellte Peter klar, wer "Herr im Hause" ist. Er übernahm die Führung und baute diese, Rund für Runde aus. Es bereitete ihm sichtlich Spaß, durch den tiefen Sand seine Runden zu ziehen und die Anfeuerungen seiner Fans zu hören. Dabei blieb dem aufmerksamen Beobachter aber nicht verborgen, dass Peters Bike hier und da kleine "Rauchzeichen" gab, Ein Drama schien sich anzubahnen, und richtig, 2 Runden vor Schluß streikte die KTM infolge Wasserverlust, ein Schlauch war geplatzt. Peter stand hilflos auf der Strecke, begann unter Aufbietung aller Kräfte seine Maschine zu schieben um irgendwie vielleicht doch das Ziel noch in Wertung zu erreichen. Und siehe da, nachdem die Maschine etwas abgekühlt war, sprang der Motor tatsächlich noch einmal an und Peter trug sein Bike förmlich durchs Ziel. Uff, als 11. immerhin noch in Wertung, begann danach das große Rechnen. Da auch Richard diesen Lauf "nur " als 4. beendete, zweimal Bodenkontakt waren nicht zu kompensieren , endete diese Saison mit einem sprichwörtlichen Herzschlagfinale. Mit E I N E M Punkt Vorsprung wurde Peter Landesmeister !!!!! H U R R A ! Könnte eine Saison besser enden? Die Königskinder gehen mit Meistertitel (endlich auch ein 85iger Champ in der Vereinshistorie) und Vizemeistertitel in die Winterpause, mehr war am Jahresanfang nicht zu erwarten. Im nächsten Jahr gehen beide in neuen Klassen wieder auf Punktejagt und wollen nicht nur auf LM-Ebene ihr Können unter Beweis stellen. Wir alle sind gespannt und ich werde euch sicher wieder mit Wort und Bild auf dem Laufenden halten, bis zum nächsten Jahr wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Dreetz


durch den Modder

21. Rennberichte Hannes & Peter

Zielstellung erreicht

Hallo zusammen, wie immer am Dienstagabend mein Rennbericht von Peter und Hannes. Am vergangenen Wochenende führte der Weg für beide nach Dreetz zur LM Berlin/Brandenburg. Auf ihrem Lieblingsgeläuf, sprich Tiefsand vom allerfeinsten, trat Hannes am Samstag in der Klasse MX1 an um dort den etablierten Strategen mit seiner 250er die Stirn zu bieten. Und es gelang ihm doch recht gut, Platz 8 im Zeittraining war die Basis für zwei ansprechende Ergebnisse in den Wertungsläufen am Nachmittag. Nach Crash zu Rennbeginn war Platz 7 im ersten Lauf bei äußerst widrigen Bedingungen ok. Der zweite Lauf im Dauerregen forderte die ganze Courage alle Racer und Hannes wurde am Ende auf Platz 6 geführt .In der Tageswertung ebenfalls auf Platz 6 gelistet, waren alle mit diesem Ausflug zu den Big Boys zufrieden.Nächsten Sonntag folgt der letzte Wertungslauf in seiner MX 2 Kategorie in Boxberg. Dort soll, wieder im Sand, Gesamtplatz 2 gesichert werden Tags darauf war dann Peter auf gleicher Strecke an der Reihe. Tagesziel sollte die Zurückeroberung der Tabellenspitze sein. Nach nächtlichem Dauerregen zwar kein leichtes Unterfangen, aber Peter war hochmotiviert. Im Zeittraing Platz 2 brachte beste Vorraussetzungen für die Rennläufe.


wieder ein guter Start

Und endlich einmal hat er uns dort in beiden Läufen mit top Starts überrascht. Im ersten Lauf kam er als Erster um die Startkurve, musste sich im Rennverlauf nur dem Mecklenburger Cato Nickel beugen und sah somit als 2. die karierte Zielflagge. Also alles im Soll. Der zweite Lauf gegann ähnlich gut, wieder 2. nach dem ersten Umlauf lieferten Peter und Cato den Zuschauern danach einen sehenswerten Zweikampf ab. Mehrmals wechselnten sie sich in der Führungsposition ab bis letzlich wiederum Cato die Nase vorn hatte. Da er aber in der Wertung für Mecklenburg geführt wird und dort auch nur als Gaststarter angetreten war, hatte Peter sein Tagesziel zu 100% erreicht. Tabellenführung mit 4 Punkten Vorsprung übernommen, so geht es zum letzten und entscheidenden Wertungsrennen am nächsten Wochenende ebenfalls nach Boxberg. Auf der Heimstrecke seines Widersachers Richard Stephan möchte Peter nur zugern den Sack zumachen und den ersten Landesmeistertitel 85 ccm für sein Heimatteam Bluebird Racing einfahren. Also Peter, halt deine Nerven im Zaum und beweise uns, dass du es kannst. Wir drücken dir die Daumen und der Berichterstatter wird wie immer vor Ort sein. Bis dahin also, in einer Woche sind wir schlauer. Beste Grüße an alle wie immer von Winny aus Berlin

Motocross Lugau & Holzgerlingen / Fürstenwalde & Parmen


Berg ab (Streckenbedingt)

20. Rennberichte Hannes & Peter

Mit Tagessieg belohnt

Hallo zusammen, heute nun der nächste Rennbericht von den Eberswalder Cross-Brüdern Peter & Hannes König. Es gibt heute urlaubsbedingt von jeweils zwei Renntagen zu berichten. Also seid gespannt ! Beginnen wir mit Hannes : Am 24. 09. stand er zum LM Lauf MX2 in Fürstenwalde am Startgatter. Nach absolut bester Trainingszeit brachte der 1. Lauf nach kurzem Bodenkontakt und einer Aufhol -jagt vom Ende des Feldes Platz 2. Im zweiten Umlauf lief dann alles optimal, mit großem Vorsprung war Platz 1 und damit der Tagessieg Lohn der Anstrengungen. In der Meisterschaftswertung festigte Hannes damit seinen 2. Gesamtplatz. Tolle Leistung ! Am letzten Wochenende stand dann die Mannschaftsmeisterschaft Berlin/Brandenburg auf dem Terminplan. In Parmen, mittlerweile einer seiner Lieblingsstrecken, konnte Hannes mit einem 2. und 1. Platz in seinen Wertungsläufen einen entscheidenden Beitrag zum 6. Gesamtplatz seiner Mannschaft leisten. So manch gestandener MX1 Pilot hatte dabei das Nachsehen. Super, Hannes.


Sieger Peter König

Und nun zu unserem Peter: Am 23./24.September fand der letzte Lauf zur ADAC MX Masters Serie in diesem Jahr statt. Die Reise führte uns ins Schwabenland nach Holzgerlingen. Auf dieser imposanten Hartbodenstrecke konnte Peter ein weiteres Mal seine verbesserten Qualitäten auf diesem Untergrund unter Beweis stellen. Als 8. seiner Zeittrainingsgruppe sicherte er sich ganz gekonnt einen Platz am Startgatter zu den Finalläufen am Sonntag. Im ersten Lauf dann kam Peter als 19. aus der ersten Runde , konnte sich im Verlauf des Rennes auf P 15 vorarbeiten und damit waren alle eigentlich recht zufrieden. Der zweite Lauf dann begann mit einem katastrophalen Start; als letzter bog Peter um die erste Kurve und alle Messen schienen gesungen. Aber da hatten alle Skeptiker die Rechnung ohne den Wirt, sprich Peter, gemacht. Mit einer sehenswerten kämpferischen Leistung schnappte er sich Runde für Runde Kontrahent um Kontrahent und sah schließlich wieder als 15. die Zielflagge. In der Tageswertung belegte er damit Rang 17 und konnte weitere 12 Punkte auf seinem Meisterschaftskonto verbuchen. In der Gesamtwertung des Jahres belegt Peter damit mit 45 Punkten Platz 18, wer hätte das am Anfang des Jahres gedacht ? Somit ging es also mit gestärktem Selbstvertrauen am vergangenen Wochenende zum wiederum letzten Wertungsrennen in der DMSJ Meisterschaft 85 ccm. Ausrichter war der sächsische MSC Lugau, wieder eine Hartbodenstrecke, die durch den morgendlichen Regen so ihre Tücken hatte. Davon lies sich unser Peter aber nicht beeindrucken, als 3. des Zeittrainings rollte er ans Startgatter und bewies danach seine neu erworbenen Startqualitäten.


Tagesziel erreicht

Als 4. durch die erste Kurve fahrend sah ihn der Berichterstatter als 3. aus der ersten Runde kommen,im direkten Schlagabtausch mit dem Zweitplatzierten, sehenswert ! Eine kleine Unachtsamkeit, das Hinterrad rutschte auf dem schmierigen Untergrund weg und Peter fand sich auf Platz 9 wieder. Aber bis zum Laufende war wenigstens P 6 zu verzeichnen. Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch, über sich selbst, machte er im zweiten Lauf dann alles besser. Die Startkurve sah Peter als 3. und nach dem ersten Umlauf kam er als Erster, viele trauten ihren Augen nicht. Dies um so mehr als dieses Bild bis 3 Runden vor Schluss so blieb. Peter musste sich am Ende nur dem überlegenen Meisterschaftsführenden Simon Längenfelder beugen. Eine tolle Leistung, und da Simon infolge Überschreitung des Lautstärkepegels von der Rennleitung um 10 Plätze nach hinten versetzt wurde war Peter damit Laufsieger. Die Freude darüber, auch ob der tollen kämpferischen Leistung wurde noch getoppt als das Tagesergebnis vorlag. Gesamtsieger : P E T E R K Ö N I G. Somit fand das Meisterschaftsjahr einen mehr als zufriedenstellenden Abschluss. Gesamtplatz 7 lässt für das kommende Jahr in der nächsthöheren Hubraumklasse 125 ccm auf einiges hoffen. Jetzt erst einmal stehen noch die letzten beiden Läufe zur Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg auf Peters Terminkalender, gilt es doch hier noch den angestrebten Meistertitel ins Team zu holen. Wie immer gibt es davon hier an gewohnter Stelle Wort und Bildmaterial. Bis dahin beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Torgau


Hannes Kurvenfahrt

19.Rennbericht Hannes

"Nach langer Pause "Beweiß" erbracht

Hallo zusammen, auch heute wieder mein Rennbericht vom Wochenende. Heute gibt es endlich wieder einmal von Hannes zu berichten. Er war für den alljährlichen ADAC Bundesendlauf nominiert, der vom MSC Pflückuff in Torgau/Neiden ausgerichtet wurde. In der Klasse 125 ccm wollte Hannes zeigen, dass er es noch kann ! Mitstreiter aus allen 18 ADAC Regionalclubs wetteiferten um die begehrten Plätze auf dem Podium und um ansprechende Sachpreise vieler Sponsoren. Aber zum Renngeschehen: Wie gesagt insgesamt 36 Bewerber stellten sich dem Starter und Hannes konnte schon im Zeittraining mit Platz 6 die Basis für ein erfolgreiches Rennen legen. Im ersten Lauf als 4. im Ziel, sollte Lauf zwei eigentlich noch eine kleine Steigerung bringen, so war zumindest der Vorsatz von Hannes. Jedoch ging er wahrscheinlich die Sache etwas zu überhastet an, nach kurzem Bodenkontakt auf P11 zurückgefallen kämpfte er sich aber noch bis auf Platz 8 nach vorn. In der Tageswertung bedeutete dies etwas glücklich Platz 4, und der Stolz stand Hannes im Gesicht geschrieben, als er den wohlverdienten Scheck auf dem Siegerpodest in Händen hielt. Auch in der Mannschaftswertung konnte sich das Ergebnis der Berlin/Brandenburger Crosser durchaus sehen lassen, denn Platz 3 ist doch sehr beachtlich. So, soviel für heute. Die nächsten beiden Rennwochenenden sind wieder unserem Peter vorbehalten, als erstes geht es nach Holzgerlingen zum letzten ADAC Masters Rennen für dieses Jahr und am Sonntag darauf treffen sich die Jungs der 85 ger Klasse zum finalen DM Lauf in Lugau. Wie gehabt davon dann wieder mein zusammenfassender Bericht in Wort u. Bild. bis dahin beste Grüße von Winny aus Berlin

Motocross Thurm


Fokusiert am Start

18. Rennbericht Peter

"Gute Leistung auf ungeliebten Hartboden

Hallo zusammen, auch heute wieder in altbewährter Tradition der Rennbericht vom letzten Wochenende. Es stand der vorletzte Lauf zur DMSJ Meisterschaft 85 ccm auf dem Terminkalender. Ausrichter dieser Veranstaltung, bei der auch die Klassen 65ccm, 125 ccm und MX Open ihre Meisterschaftsläufe austrugen, war der westsächsische MSC Thurm. Auf der Rennstrecke " An der Lindenallee " fanden alle Beteiligte eine bestens präparierte Piste vor. Peter war schon am Freitagabend angereist, um wie etliche andere DM Starter das samstägliche Rennen zur Sachsenmeisterschaft als willkommenes Training zu nutzen. Dies gelang auch recht gut, denn mit der Plätzen 7 und 3 konnte man doch zufrieden sein. In der Nacht auf Sonntag öffnete der Himmel ordentlich seine Schleusen und so konnte der Renntag auf Werksboden beginnen. Insgesamt 30 junge Racer stritten im Zeittraining um die besten Plätze am Startgatter. Peter nutzte die gewonnenen Erfahrungen vom Vortag optimal und sicherte sich Platz 5. Sehr gut ! Somit ging es mit verhaltenem Optimismus zum1. Lauf. Würde Peter an diesem Tag endlich seine Nerven im Zaum halten und wieder einen ordentlichen Start hinlegen ?


Peter König

Er tat es ! Als 6. kam er um die erste Kurve und behauptete auf der rutschigen Strecke tapfer seinen Platz im vorderen Renngeschehen. Letzlich kreutze Peter als 8. die Ziellinie. Auch vom 2. Lauf gib es nur Gutes zu berichten.Wieder mit ordentlicher Reaktion aus dem Gatter war Peter 8. an der Holeshot Linie. Dieses mal aber konnte er seine Position im Laufe des Rennens noch verbessern und wurde 6. In der Tageswertung ebenfalls Platz 6 und in der Gesamtwertung Platz 7 verteidigt brachte nur zufriedene Gesichter unterm Vorzelt. Selten hat der Berichterstatter soviel Lob aus dem Munde von Trainervater Stephan vernommen, schön. Somit geht es in 14 Tagen mit Zuversicht zum letzten Masters Lauf nach Holzgerlingen.Dort gilt es, sich mit einer ordentlichen Leistung aus dieser Serie zu verabschieden Wie immer hier an dieser Stelle davon dann mein Bericht. Für heute beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Culitzsch


so sieht ein SIEGER aus

17. Rennbericht Peter

"Gute Leistung auf ungeliebten Hartboden

Hallo zusammen, ein überaus ereignisreiches und erfolgreiches Wochenende liegt hinter uns und davon hier jetzt wie immer am Dienstagabend mein Bericht. Peter hatte sich als Führender der laufenden Meisterschaft 85 ccm in Berlin/Brandenburg einen mehr als verdienten Startplatz bei den Monster Energie Cross Finals erkämpft. Austragungsort diese großen Events war die Hartbodenstrecke in sächsischen Culitzsch. Insgesamt 20 Mannschaften aus allen regionalen Meisterschaften Deutschlands stritten über zwei Tage um die begehrten Plätzen auf dem Podium. Peter war angetreten, um auch dort zu zeigen, wozu er auf seiner 85 ccm KTM in der Lage ist, und wollte seinen Beitrag leisten zum erfolgreichen Abschneiden seiner Mannschaft aus Berlin/Brandenburg. Die Streckenbedingungen waren nach dem nächtlichen Regen und der darauf folgenden Präparation als optimal zu bezeichnen. Mit Platz 6 von 40 im gezeittetten Training setzte Peter schon ein erstes Achtungszeichen. Die in den letzten Rennen gewonnenen Erfahrungen auf hartem Untergrund zahlten sich hier schon einmal aus. Bei besten Rennbedingungen am Sonntag ging es danach dann darum, für die Mannschaft mit möglichst wenigen Punkten, sprich einem vorderen Platz, dem Trainigsergebnis Taten folgen zu lassen.


Peter König

Der Start zu Lauf eins war so, wie wir es von Peter eigentlich kennen, eher " verhalten ", als 16. kam er aus der ersten Runde. Na ja, nur wenige kannten unseren Peter bis dato und waren danach begeistert von seiner Aufholjagt. Runde für Runde mußte sich einer seiner Kontrahenten geschlagen geben, bis Peter schließendlich als 5. die karierte Zielflagge sah. Der Anfang war getan und in Lauf zwei steppte dann erst recht der Berliner Bär und der Brandenburger Adler stieg in die sächsischen Lüfte. Peter reagierte dieses Mal endlich so, wie er es in unzähligen Trainings geprobt hatte. Als 3. bog er in die Startkurve ein, fuhr in der ersten Runde bewusst alle Kurven innen und sehr eng und hatte damit vollen Erfolg. Als erster kam er aus der Startrunde zurück und zeigte danach, wozu ein echter Racer von 14 Jahren in der Lage ist. Ganz besonnen kontrollierte Peter das Rennen von der Spitze und ließ sich von Nichts und Niemandem die Butter vom Brot nehmen.


so sieht ein SIEGER aus

Riesengroß war die Freude bei allen, die mit ihm fieberten, als die Zielflagge fiel und er danach das oberste Treppchen auf dem Podest zur Siegerehrung innehatte. In der Tageswertung ergab dies alles Platz zwei und war damit das mit Abstand beste Einzelergebnis seiner Mannschafts. Nun scheint der Knoten endgültig geplatzt zu sein, der Speed stimmt schon seit längerem, wenn nun endlich auch die Starts klappen, sollten weitere beste Platzierungen nicht länger auf sich warten lassen. Wir sind gespannt. Am nächsten Sonntag kann Peter es uns beweisen. Wieder auf Hartboden steht ein weiterer Meisterschaftslauf auf dem Programm. Es geht nach Thurm in der Nähe von Zwickau. Wie gehabt am nächsten Dienstag in altbekannter Weise Bericht und Fotos auf dieser Seite. bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Gaildorf


Peter König

16. Rennbericht Peter

"Gute Leistung auf ungeliebten Hartboden

Hallo zusammen, am Wochenende war wieder ADAC Masters Time und hier der Rennbericht dazu. Auf der altehrwürdigen Rennstrecke " Auf der Wacht " richtete der MSC Gaildorf den nächsten Lauf zur ADAC MX Masters Serie aus. Wie immer fanden die Piloten eine bestens präparierte Strecke und eine top Organisation vor. Im Junior Cup stellten sich neben Peter noch weitere 68 Fahrer dem Starter zum samstäglichen Training. Dort markierte Peter die 11. Zeit in seiner Qualigruppe. T O P , aber bis es soweit war spannte er uns alle doch ordentlich auf die Folter. Erst in der allerletzten Runde, buchstäblich Sekunden vor dem Fallen der Zielflagge setzte er zu seiner letzten und besten Qualirunde an, und die war dann endlich von Erfolg gekrönt. P 11 konnte sich wirklich sehen lassen und das auf dem von ihm so ungeliebten Hartboden Untergrund. Am Sonntag bei allerbestem Rennwetter war zum ersten Start dann endlich eine perfekte Reaktion von Peter zu sehen. So langsam scheint sich das konsequente Starttraining auszuzahlen. Als 14. bog er um`s erste Eck, kam als 16. aus der 1. Runde und hielt sich weiterhin wacker. Schlußendlich musste Peter bis zum Ende des Laufes noch ein paar Plätze abgeben und sah dann als 22. die Zielflagge.


Peter König

Der zweite Lauf am Nachmittag begann dann leider nicht so ganz erfolgversprechend.Nach der ersten Runde war Peter nicht unter den ersten 30 notiert. Aber er kann ja kämpfen, ab Runde vier mit P 30 ging es kontinuierlich nach vorn, so dass auch dieses mal am Ende Platz 22 Lohn der Mühe war. Somit zwar leider keine Meisterschaftspunkte mit nach Hause genommen aber in der Gesamtwertung nur einen Platz eingebüßt. Mal schauen, ob sich diese 19. Position beim letzten Lauf in Holzgerlingen noch verbessern läßt. Jetzt aber geht es nächstes Wochenende erst einmal nach Culitzsch, die Monster Energie Cross Finals warten auf die besten jungen Croser aus allen regionalen Klassen Deutschlands. Dort wird sich unser Peter sicher nicht unter Wert verkaufen und seinen Beitrag zum guten Abschneiden seiner Berlin/Brandenburger Mannschaft leisten. Wie immer gibt es davon Bericht in Wort und Bild an dieser Stelle. Bis dahin beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Dolle


Peter König

15. Rennbericht Peter

"Nach der Sommerpause mit gutem Start begonnen

Hallo zusammen, nach 4 Wochen Sommerpause, die u.a. auch zu einem Trainigslager mit Marco Dorsch genutzt wurde, stand der nächste Lauf zur DMSJ Meisterschaft auf dem Programm. Es ging zum MSV Dolle, der wie immer die traditionelle Strecke " Im Dollschen Grund " bestens präpariert hatte. Neben unseren Jungs waren auch die DM Open und Quad dort zu Gast, was auf dieser Tiefsandstrecke eine extra Erschwernis bedeutete. Leider stellten sich auch an diesem Wochenende in allen drei Klassen nur jeweils 18 bzw. 21 Protagonisten dem Starter, schade. Aber zum Renngeschehen: bei wie gesagt nur 18 Startern markierte Peter im Zeittraining die 6. Zeit und war damit ganz zufrieden, sichert ihm das einen doch recht guten Platz am Gatter zum 1. Lauf. Und siehe da, unser Peter kann D O C H ordentlich starten, als Zweiter bog er um`s erste Eck und behauptete diese Position recht souverän bis zur 4. Runde. Da unterlief ihm leider ein kleiner Fehler und die nicht zu vermeidende Sandprobe kostete gleich mal 6 Plätze. Schade, denn bei diesen schwierigen Bodenverhältnissen, die Open u. Quadfahrer hinterließen eine mehr als zerfurchte Piste, war Peters Aufholjagt nicht von Erfolg gekrönt. Es blieb am Ende von Race 1 der 8. Platz und keiner ärgerte sich darüber sicherlich mehr als Peter selbst.


Peter König

Lauf 2 begann mit einem nicht ganz so guten Start, als 7. kam Peter aus der ersten Runde und fuhr danach ein ziemlich konstantes Rennen, in dessen Verlauf er zeitweise P 6 erkämpfte. Zum Ende der 20 Rennminuten schwanden dann aber doch etwas die Kräfte und damit sicher auch die Konzentration und so sah Peter als 7. die Zielflagge. Dies war dann auch die Platzierung in der Tagesendabrechnung u. in der Meisterschaftswertung. Eigentlich recht zufrieden wurde die Heimfahrt angetreten, wenn auch bei ein klein wenig mehr Konzentration und Fortune der eine oder andere bessere Platz möglich gewesen wäre. Positiv die Erkenntnis, dass gutes Starten dann doch nicht so ganz unmöglich ist und darauf läßt sich sicherlich aufbauen. Jetzt geht es erst ein mal am kommenden Wochenende nach Gaildorf zum nächten Lauf ADAC MX Junior Cup.Die altehrwürdige Hartbodenstrecke " Auf der Wacht " erwartet die jungen Crosser aus ganz Europa und wir alle sind gespannt, wie sich Peter dort schlagen wird. Ein Bericht davon wie gehabt am nächsten Dienstag. bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Königskinder

14. Rennbericht Peter

"Gute Leistung an der Anzhäuser Mühle

Hallo zusammen, Dienstagabend... Rennberichtzeit. Dieses mal waren die " Königskinder " bei zwei verschiedenen Rennen unterwegs und man könnte dasWochenende wie folgt beschreiben: Licht und Schatten, Samstag voller Licht, Sonntag leider Schatten. Aber zum Renngeschehen.Hannes bestritt den nächsten LM Lauf Berlin/Brandenburg in der KLasse MX 2. Dieser fand statt beim MSC Burg Eisenhardt auf der Tiefsandstrecke in Reetz, und da war Hannes so richtig in seinem Element. Der Bestzeit in beiden Trainings lies er zwei solide Wertungsläufe folgen. Vierter im ersten Umlauf , Zweiter im zweiten Heat und somit in der Tageswertung ebenfalls 2. Super, damit festigte Hannes seinen 4. Platz in der Gesamtwertung. Sein kleiner Bruder Peter wollte es ihm natürlich gleich tun. Er war beim ADAC MX Masters Lauf in Tensfeld am Start. Im wohl größten MX-Sandkasten Deutschland hatte sich Peter viel vorgenommen, konnte dies auch in den Trainigs am Samstag eindeutig unter Beweis stellen. 6. Zeit im freien und 7. Zeit im Qualitraining ließen für die Wertungläufe am Sonntag auf einiges hoffen.

Alle waren zuversichtlich, fühlt sich Peter doch im Sand immer pudelwohl. Hoffentlich würde er dem Erwartungsdruck standhalten. Die Bedingungen in Tensfeld sind sicherlich allen Eingeweihten wohlbekannt und so brachten die beiden Rennen dann leider die Ernüchterung. Die Starts waren nicht schlecht, es fehlte wie so oft am letzten Quentchen Durchsetzungsvermögen und so machte sich Peter an`s Aufholen. Das Glück war aber dieses mal nicht auf seiner Seite.Im ersten Lauf drei mal im Sand gelegen sah er als 24. die Zielflagge und wollte natürlich im zweiten Lauf einiges besser machen.Es gelang ihm leider nur teilweise, denn die eine "Sandprobe" verlief so unglücklich, dass er eine gefühlte Ewigkeit brauchte, um unter seinem Bike hervorzukommen. Da war die gesamte Meute bereits auf und davon. MIt viel Kampfgeist schaffte es Peter noch bis auf Platz 21, aber Meisterschaftspunkte gab es an diesem Renntag leider nicht, Als 25. der Tageswertung büßte er leider auch zwei Plätze in der Gesamtwertung ein. Als 18. geht Peter in die wohlverdiente Sommerpause und am 20. August werden dann beim DMSJ Meisterschaftslauf in Dolle die Karten neu gemischt. bis dahin seid alle wie immer gegrüßt von Winny aus Berlin, der leider bei beiden Rennen nicht vor Ort sein konnte, deshalb dieses Mal keine Fotos

Motocross Wilnsdorf


Peter König

13. Rennbericht Peter

"Gute Leistung bei der Anzhäuser Mühle

Hallo zusammen, nachdem Peter krankheitsbedingt den LM Lauf in Bergen auf der Insel Rügen leider nicht bestreiten konnte heute nun wieder der Bericht vom vergangenen Wochenende. Im Siegerland beim MSC Oberes Weistal fand der nächste Lauf zur DMSJ Meisterschaft 85 statt. Die Mannen um Marcel Dornhöfer hatten die Strecke an der " Anzhäuser Mühle " in Wilnsdorf wieder hervorragend präpariert und so stellten sich 28 junge Burschen zum ersten Training auf. Hier markierte Peter die 13. Zeit, konnte diese aber im Zeittraing mit Platz 10 noch etwas verbessern. Die beiden Wertungsläufe am Nachmittag sind diesmal eigentlich schnell geschildert.


Peter König

Peter zeigte jeweils gute Starts, war nach der ersten Runde 9. bzw. 8. und konnte diese Position im ersten Lauf um eins verbessern und im zweiten Lauf nach anfänglichem P 5 ebenfalls als 8. durchs Ziel fahren. In der Tageswertung ebenfalls als 8. gewertet festigte Peter damit seine 7. Gesamtrang. Um es kurz zusammen zu fassen, eine Steigerung ist durchaus möglich. Am nächsten Wochenende geht es erst einmal wieder um Punkte bei den ADAC MX Masters, die Tiefsandstrecke in Tensfeld hoch im Norden wartet auf die internationale Elite, und unser Peter freut sich schon auf seinen geliebten Untergrund. Na, schaun wir mal. Für heute wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Vellahn


Peter König

12. Rennbericht Peter & Hannes König

"König Festspiele" in Parmen

Hallo zusammen, wie immer am Dienstag auch heute wieder der Rennbericht vom Wochenende. Die Reise führte diesmal gen Norden, der MC Vellahn richtete den nächsten Lauf zur DMSJ Meisterschaft 85 ccm aus. Gleichzeitig starteten an diesem Wochenende dort auch die Crosser der EM Quad und DMSJ 65 ccm. Leider war der Wettergott nicht auf unserer Seite und so gestaltete sich der Renntag auf der bestens vorbereiteten Strecke mehr oder weniger als Schlammschlacht. Ebenso wenig positiv war die Beteiligung, es stellten sich wieder einmal nur 25 junge Crosser dieser Herausforderung. Peter hatte sich vorgenommen, den Elan aus Parmen auch in Vellahn für sich zu nutzen. Im freien Trainig war die 3. Zeit schon mal gut anzusehen und auch mit dem 4. Platz im Qualitraining lag er voll im Plan. Pünktlich zum ersten Start öffnete Petrus wieder seine Schleusen, der Start ist nach wie vor nicht Peters Paradedisziplin und so musste er sich wie so oft nach vorn kämpfen. 8. am ersten Eck, 7. nach der ersten Runde waren bei diesen Witterungsbedingungen auf der sehr tiefen Bahn nicht die besten Vorzeichen.


Peter König

Aber unser Peter kann ja kämpfen, nach Runde 3 auf P 5 angekommen lief er rasch auf den Vierten auf. Doch leider rutschte ihm vor einem Sprung beim Überholversuch das Vorderrad weg und Peter lag im Schlamm, etliche Widersacher rutschen durch. Somit war Platz 6 am Ende des Laufes hart erkämpft. Lauf 2 sollte besser werden. Endlich einmal erwischte Peter einen ordentlichen Start und war 4. in der ersten Kurve. Als 3. kam er aus der ersten Runde, hatte aber Mühe, diesen Platz zu behaupten. Ein kleiner Fehler zur Rennmitte kostete eben diesen und so sah Peter als 4. die Zielflagge. In der Tagesrechnung reichte es damit leider nur zu Rang 6; aber in der Meisterschaftswertung konnte er die 7. Position punktgleich mit dem 6. festigen. Soviel zum vergangenen Renntag, am nächsten Wochenende geht`s dann noch weiter gen Norden. Auf der Insel Rügen richtet der dort ansässige MSC auf dem "Ring am Rugard" in Bergen den nächsten Lauf zur Landesmeisterschaft aus. Ziel muss es dort sein, die Meisterschaftsführung auszubauen und das Ticket zu den Cross Final in Culitzsch endgültig zu lösen. Ich werde wie immer berichten, bis dahin beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Parmen


Peter König

11. Rennbericht Peter & Hannes König

"König Festspiele" in Parmen

Hallo zusammen, wie jede Woche auch heute wieder der Rennbericht vom letzten Wochenende. Und dieses Mal war der Name Programm ! Die " Königskinder " zeigten mal wieder so richtig, wozu sie im Stande sind. Aber der Reihe nach: der nächste LM Lauf stand auf dem Programm und der fand statt in Parmen. Die Mannen um Hartmut Kunkel hatten weder Kosten noch Mühe gescheut, um mal wieder eine exelente Veranstaltung zu organisieren. Das Sommerwetter tat das übrige dazu und so fehlten zu einem perfekten Renntag eigentlich nur noch spannende Rennen. Und die gab es zu hauf ! Peter ging als Meisterschaftsführender u. erklärter Favorit in der 85ccm Klasse an den Start und wurde dem in allen Belangen, von den leider immer noch nicht optimalen Starts einmal abgesehen, gerecht. Als Trainigsschnellster fuhr er beide Läufe mit respektabelem Vorspung sicher nach Hause. So war der Plan und damit ist ihm eigentlich die Teilnahme an den Cross-Finals kaum noch zu nehmen. Das eigentliche Hightlite des Tages aber lieferte Hannes ab. Er startete mit der motorisch unterlegenen 250 Kawa in der Klasse MX 1. Schon die 3.Zeit im Qualitraining ließ aufhorchen und so macher Alteingessene wird sich gedacht haben, wo kommt denn der Jungspund her ? Der erste Lauf begann mit einem respektabelen Start und Platz 9 nach dem ersten Umlauf. Nach einer ungewollten Bodenprobe in Runde 3 mußte sich Hannes auf eine sehenswerte Aufholjagt machen. Belohnt wurde diese mit Platz 12. Soweit, so gut.


Peter König

Dann kam Lauf zwei: Hannes König, so wie wir ihn in den letzten Jahren immer gesehen haben, legte einen fast perfekten Start hin. Als 3. sah ihn der Berichterstatter nach der ersten Kurve und war sichtlich überrascht, wie gesagt mit dem 250er Bike. Noch größer war die Überraschung, als Hannes mit einem ordentlichen Vorsprung als erster aus Runde 1 zurückkam. Und zum Erstaunen aller, ich verschweige hier Kommentare und Reaktionen von Trainervater Stephan Hemp, schaffte es die Meute nicht, Hannes alsbald von PLatz 1 zu verdrängen.Sauber und technisch fast perfekt fuhr er das Rennen seines Lebens. Die folgenden 20 Rennminuten waren mit die spannensten, die ich je gesehen habe.Einzig der Meisterschaftsführende Robert Riedel ging drei Runden vor Schluß an Hannes vorbei und in Führung. Was muss wohl im Kopf von " Altmeister" Toni Wolf vorgegangen sein, dem es trotz erbittertem Kampf nicht vergönnt war, Hannes von Platz 2 zu verdrängen. Als die Zielflagge fiehl lagen sich Vater und Sohn freudestrahlend in den Armen und alle Beteiligten waren sich einig, dieser zweite Platz war wirklich verdient. Als Krönung des Tages durfte Hannes als 4. in der Gesamtabrechung an der Siegerehrung teinehmen und alle haben es ihm gegönnt. Damit soll`s für heute mal wieder gewesen sein. Das ADAC Masters Rennen in Bielstein am nächsten Wochenende findet ohne die 85er statt und damit sehen wir uns erst in 14 Tagen in Vellahn zum nächsten DM Lauf. bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Demmin


Peter König

10. Rennbericht Peter König

Hallo alle zusammen, ein neuer Rennbericht steht an und ich möchte ihn überschreiben mit: " und er kann es doch !!! " An diesem sommerlich heißen Sonntag fand der nächste Lauf zur LM Berlin/Brandenburg u. M/V in Demmin statt. Passend zur recht engen, verwinkelten Strecke stellten sich auch leider nur ganze 15 Starter dieser ersten Hitzschlacht des Jahres. Peter trug seine Favoritenrolle mit Gelassenheit und wurde ihr auch vollends gerecht. Mit fast 2 sec. Vorsprung aus dem Qualitraining suchte er sich die beste Position am Gatter aus, und als dieses dann fiehl, war endlich einmal ein akzeptabeler Start von Peter zu sehen. Er kann es also doch !!!


Peter König

Die Wertungsläufe sind dann recht schnell beschrieben: beide Male Holeshot und Start/Zielsiege mit respektabelem Vorsprung. Somit natürlich Tagessieger mit Maximalpunktzahl und auch in der Gesamtwertung zur LM baute Peter seine Führung aus. Das war sicherlich Balsam für seine Rennfahrerseele, hat dann wohl doch das vergangene EM- Wochenende Spuren hinterlassen.Es wäre ihm zu wünschen. Jetzt wird erst einmal eine kleine Verschnaufpause eingelegt, bevor es in 14 Tagen zum nächsten LM Lauf nach Parmen geht. Wie immer werde ich euch auf dem Laufenden halten und verbleibe bis dahin mit besten Grüßen an alle Winny aus Berlin

Motocross Teutschthal


Joel Smets / Peter König / Stephan Hemp

9. Rennbericht Peter König

Hallo zusammen, Dienstagabend ist Rennberichtzeit...und hier kommt er. Schon die geänderte Startnummer # 71 deutet auf etwas Besonderes hin. Peter startete auf Initiative seines KMP Honda Racing Teams mit einer Wildcard im Rahmen des WM-Wochenendes in Teutschthal beim ersten Lauf zur EMX 150. Nochmals besten Dank an Alex Karg und seine Mannen. Auf einem eilends organisierten Trainingsbike wurde die Woche davon für ein paar kurze Trainings genutzt, es ist doch schon eine gewaltige Umstellung, ein 4 Takt Bike zu pilotieren. Aber Peter meisterte alles mit Bravour.Ganz entspannt genoß er dieses für ihn so lehrreiche Rennwochenende. Prominente Nachbarn im Fahrerlager ( siehe Foto 5 ) taten das irige dazu bei. Im freien Training, infolge des freitäglichen Unwetters weit nach hinten verschoben, fand sich Peter recht schnell mit den ungewohnt schwierigen Streckenverhältnissen zurecht. Platz 2 war belegter Ausdruck dafür.


Peter König

Auch im Qualitraining konnte man mit Platz 7 sehr zufrieden sein. Und dann ging es Samstag Nachmittag zum ersten Lauf.Leider konnte Peter auch hier wieder nicht mit einem ordentlichen Start aufwarten, er war eher supoptimal. Doch Peter kann fighten und so war zum Rennende Platz 7 sehr beachtlich. Der zweite Start klappte dann etwas besser, vor der so imposanten Kulisse am Sonntag Mittag kam er als 11. um die erste Kurve und als 10. aus der ersten Runde. Was danach kam war Spannung pur, Peter packte sein Kämperherz aus und begeisterte uns alle . Über die Stationen 9. und 8. bis Runde 8 brachte Runde 9 dann die Verbesserung auf Platz 5.Da staunte der Beobachter !! Praktisch am Hinterrad des 4. sah Peter auf dieser Position dann auch nach 11 anstrengenden Runden die Zielflagge. Für seinen ersten Einsatz auf dem noch ungewohnten Bike ein Superergebnis, und man stelle sich vor, er würde ordentlich starten.Die Konkurrenz müßte sich festhalten. Als krönender, wohlverdienten Abschluß diese erlebnisreichen Wochenendes brachte Gesamtplatz F Ü N F von 29 ein Lächeln auf alle anwesenden Gesichter. So kann es weitergehen ! Und ob dies alles dann auch so wird und einen Motivationsschub und Aufwärtstrent ausgelöst hat, werden wir schon am nächsten Wochenende sehen. Der nächste Lauf zur LM steht an. Es geht nach Demmin in M/V und ob Peter es will oder nicht, dort wird er als einer der Favoriten gehandelt. Wie immer werd ich davon in Wort und Bild berichten. bis dahin beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Mölln


Peter König

8. Rennbericht Peter König

Hallo zusammen, heute ist es mir eine besondere Freude, den nächsten Rennbericht zu schreiben. Es ging in den Norden, vor den Toren Hamburgs richtete der MSC Mölln eV. zum ersten mal ein Rennen zur ADAC MX Masters Serie aus. Es war der 3. Lauf und fand auf einer bestens präparierten, technisch anspruchsvollen Mischbodenstrecke statt. Der arenaartige Charakter der alteingessenen Moto-Crossbahn tat ebensfalls dazu bei, dass es ein erfolgreiches Wochenende werden sollte. Um es vorwegzunehmen, es wurde das bisher erfolgreichste in Peters MX Laufbahn. Wie immer war das Starterfeld gut gefüllt, 58 Bewerber stellten sich zum freienTraining. Peter war begeistert von der Strecke und man merkte ihm den Spass wahrlich an. Er wurde 7. im freien Training seiner Gruppe und wollte uns dann im Qualifying endlich zeigen, was noch geht. Und es ging was !!! Etwas ungläubig schaute der Berichterstatter auf den Anzeigenmonitor, an sonst üblicher Stelle war kein Peter König zu sehen, man musst schon etwas weiter nach oben schauen, um die # 471 zu finden. Zwischenzeitlich auf P 3 endete die Qualifikation letztendlich auf Platz 4. Das Schmunzeln aus Vater Stephans Gesicht wollte gar nicht weichen, endlich konnte Peter einmal sein Potential richtig ausschöpfen Somit ging es am Sonntag voller Zuversicht ans Gatter zum ersten Lauf. Es fiehl, Peter kam gut raus aber auf der recht langen Startgeraden fehlte wie schon so oft die letzte Konsequenz. Am zweiten Eck wurde P 30 gezählt, nach der ersten Runde bereits P 23 und so ging es pö a pö weiter.


Peter König

Es war eine Augenweide mit anzusehen wie Peter sich durch`s Feld kämpfte.Zu keiner Zeit hatte man das Gefühl, dass er über sein Limit geht, tehnisch gekonnt und nun auch konsequent überholte er Fahrer für Fahrer vor ihm, bis er am Ende als 11. die Zielflagge sah. Bravo, und jetzt konnte auch Peter etwas lächeln. Der Start zum 2. Lauf klappte endlich mal etwas besser, obwohl ein Gerangel in der ersten Kurve etliche Plätze kostete. Als 17. kam Peter aus der ersten Runde zurück und dann ging die Post ab. Pro Runde schnappte er sich einen oder zwei Kontrahenten, Platz um Platz verbesserte er sich, bis er am Ende als 9. abgewunken wurde. Die Freude danach war bei allen riesengroß, zumal durch glückliche Konstellation für Peter in der Gesamtrechnung des Tages Platz 6 das bisher beste seiner Resultate war. Ganze 22 Punkte hat er damit " eingesammelt " und sich in der Overall-Wertung auf Platz 16 nach 3 von 6 Renntagen verbessert. Das lässt für die nächsten Rennen hoffen ! Wobei wir schon beim nächsten Highlite wären, das findet am nächsten Wochenende in Teutschenthal statt. Peter hat dank seines KMP Honda Racing Teams die Chance erhalten, mit einer Wildcard im Rahmen des WM Wochenendes 2 Läufe zur EMX 150 zu bestreiten. Wir alle sehen dies als Anerkennung für ihn und seinen Trainigsfleiß an und sind gespannt, wie er sich dort präsentieren wird. Der Berichterstatter kann leider nicht vor Ort sein, aber die Resultater werden sicherlich auch wieder hier zu lesen sein. Schließen möchte ich heute nicht, ohne einen ganz besonderen Dank an Bernd Barig, Vorstand Sport des ADAC Berlin/Brandenburg zu senden. Kurzfristig sprang Bernd ein, als Trainervater Stephan Freitag und Samstag wegen einer Terminüberschneidung verhindert war.Nur so war eigentlich dieses schöne, erfolgreiche Wochenende erst möglich geworden. Danke nochmal ! Damit soll`s für heute wieder gewesen sein, wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Gräfentonna


Peter König

7. Rennbericht Peter König

Hallo zusammen, es kommt der nächste Rennbericht von Peter König # 471. Der 2. Lauf zur DMSJ Meisterschaft 85 ccm fand im thüringischen Gräfentonna statt.Eine sehr schöne Hartbodenstrcke erwartete unsere Stategen. Peter, wie auch etliche andere DM-Fahrer nutzte bereits den Samstag, um als Gastfahrer in der Thüringenmeisterschaft zu starten und somit schon mal erste Streckenkenntnisse zu sammeln. Mit den Plätzen 8 u. 6 sowie Gesamtplatz 7 war alles im grünen Bereich. Am Sonntag dann stellten sich 30 Piloten dem Starter. Auf gut gewässerter und somit recht rutschiger Bahn mühte sich Peter nach Kräften, aber mehr als Platz 11 im freien wie im Zeittraining war nicht drin. Somit lagen alle Hoffnungen auf einem guten Start zu den Rennen am Nachmittag. Als zum ersten mal das Gatter fiehl, zeigte Peter eine ordentliche Reaktion, war eigentlich gut dabei, aber irgendwie fehlte es wieder einmal am Durchsetzungsvermögen. Lange vor der ersten Kurve machte Peter zu und die Post ging ohne ihn ab; als 19. ging`s um das erste Eck . Im Klartext hieß es nun, wie schon so oft, das Feld von hinten aufzurollen. Nach dem ersten Umlauf auf P 14 notiert mußte sich Peter redlich mühen, um noch ein paar Kontrahenten zu überholen und wenigstens als 12. die Zielflagge zu sehen. Schade, der Speed stimmt, die Rundenzeiten sind Beweis dafür, die Kondition sowieso, aber mit den Starts bringt er sich ein ums andere Mal um den Lohn seiner Trainigsarbeit.


Peter König

Der Start zu Lauf zwei war etwas besser, 12.nach Runde eins sah schon ganz ok aus, schnell machte Peter 3 Plätze gut und hatte das nächste Duo bereits vor Augen als in einer Spitzkehre eine tiefe Spurrille dieser vehementen Aufholjagt ein jähes Ende setzte. Ausrutscher und die Jagt begann von vorn,da war wieder der echte Peter König zu sehen. Mehr als Platz 10 war am Ende aber nicht drin. Schade,der 6.Gesamtplatz sollte damit erst einmal dahin sein, die offizielle Rangfolge durch den DMSJ steht noch aus, aber unsere Hoffnungen ruhen nun auf den nächsten Rennen. Schon nächstes Wochenende geht´s in den hohen Norden nach Mölln zum 3. Lauf der ADAC MX Masters. Vor den Toren Hamburgs sollte die Streckenbeschaffenheit unserem Peter um einiges besser liegen, na, mal schauen. Der Berichterstatter wird euch wieder auf dem Laufenden halten. Enden möchte ich aber für heute nicht, ohne auch vom großen Bruder Hannes zu berichten. Nach der langen Verletzungspause im letzten Jahr versucht er in diesem Jahr in der Landesmeisterschft MX 2 Berlin/Brandenburg Fahr- u. Rennpraxis zu bekommen. Und das gelingt ihm doch recht gut. Die Ergebnisse lauten wie folgt. 1. Lauf Bensdorf 12. im Enlauf, 2. Lauf Wriezen Platz 5 u. 4, 3. Lauf Dreetz Platz 8 u. 9 . In der Zwischenwertung bedeutet dies für Hannes Platz 5 und damit sind alle mehr als zufrieden. Damit für heute genug, mit den Ergebnissen aus Mölln melde ich mich wieder, bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Groß Schwiesow


Peter König

6. Rennbericht Peter König

Hallo zusammen, hier kommt wie versprochen der nächste Rennbericht von Peter König. Am 1. Mai ging es zum nächsten Lauf der Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg u. Mecklenburg/Vorpommern nach Groß Schwiesow unweit von Güstrow. In dieser herrlichen Moto-Cross Arena des MSC Gr. Schwiesow stritten 26 Piloten um die begehrten Plätze auf dem Siegerpodest. Unser Peter wurde als einer der Favoriten gehandelt und diesem Anspruch stellte er sich mit ganzem Einsatz. Musste er sich im freien Training noch mit der unbekannten Mischbodenstrecke und ihren interessanten Sprüngen vertraut machen ( Platz 5 ), so brachte das Zeittraing dann die erste Ernüchterung: nur Platz 3 mit ganzen 5 sec Rückstand auf den Führenden. Also waren alle gespannt, was der erste Lauf bringen würde; und es kam, wie es kommen musste: Peter setzte den Start im wahrsten Sinne des Wortes in den Sand. Die erste Kurve wurde ihm zum Verhängnis, seine Reaktion dort war eigentlich nicht zu erklären,nachdem er sein Bike wieder aufgerichtet hatte nahm er als Vorletzter die Verfolgung auf. Und da war endlich wieder Peter König der Racer zu sehen. Mit vollem Einsatz und Risiko,soviel, dass dem Betrachter hier und da schon der Athem stockte, schnappte er sich einen nach dem anderen Kontrahenten. In Runde 7 auf Platz drei angekommen waren die beiden Führenden aber schon zu weit enteilt, sodas er auf dieser Position die Zielflagge sah.


Peter König

Die Standpauke von Trainervater Stephan danach trug Früchte, der zweite Start war so, wie wir ihn eigentlich immer sehen wollen. Peter kam mit einer guten Reaktion aus dem Gatter, behauptete seine Position in der ersten Kurve endlich einmal mit Nachdruck und war Dritter nach dem ersten Umlauf. Mit viel Einsatz, es war eine Freude Peters Angriffe auf die beiden Spitzenreiter anzusehen. kam er diesen immer näher, aber es fehlte vielleicht eine Runde, um die Führung zu übernehmen. Somit also wieder Platz 3 und der war es dann auch in der Tageswertung. Das Resümee des Berichterstatters lautet wie folgt: der Speed stimmt, Einsatz und Kondition ebenfalls, an der Starts gilt es zu arbeiten. Und ob es dabei besser wird, das werden wir am nächseten Wochenende beim zweiten Lauf zur DMSJ Meisterschaft sehen. Es geht nach Thüringen zum MSC Gräfentonna. Wie gehabt gibt es davon am Dienstag Bericht und Fotos an dieser Stelle. Bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Jauer


Peter König

5. Rennbericht Peter König

Hallo zusammen, Dienstag Abend... Zeit für den Rennbericht vom letzten Wochenende. Der zweite Lauf zur ADAC Serie stand auf dem Terminkalender und dieser fand statt auf der Hartbodenstrecke im sächsischen Jauer. Lehmboden und viele Sprünge, eine Herausforderung für insgesamt 57 junge Cross-Piloten aus Europa und der Welt. Peter hatte sich vorgenommen, sein Resultat vom ersten Rennen in Fürstlich Drehna noch etwas zu verbessern. Und so machte er sich auf der für ihn noch unbekannten Strecke im freien Training ans Spurenlesen und Kennenlernen, wobei dem 15. Platz noch keine Bedeutung beizumessen war, alles lief nach Plan. Im Zeitraining ging`s dann zur Sache, Peter markierte die 11. Zeit in seiner Qualigruppe und bemerkenswert war, dass er diese in der 9. von 10 Runden herausfuhr. Die Kondition stimmte also Im Warmup am Sonntag Früh war Platz 16 von 42 auf der Anzeigetafel zu lesen und die Spannung stieg. Der Start zum ersten Lauf war gut aber nicht optimal, als 23. sah ihn der Beobachter nach den ersten Kurven u. am Ende des ersten Umlauf war P 21 zu verkünden, also noch ein gutes Stück Arbeit , um sein Ziel zu verwirklichen. Peter ging beherzt aber konzentriert zu Werke, konnte noch etwas zulegen und wurde als 17. abgewunken. Ziel vorerst ereicht.


Peter König

Der zweite Lauf begann für Peter und einige andere Fahrer mit einem Startcrash in der ersten Kurve. Zu allem Glück konnte er sein Bike recht schnell aus dieser mißlichen Lage herausziehen und machte sich auf die Verfolgung der enteilten Meute. Es war schon bemerkenswert anzusehen was dann geschah. Nach Runde 1 außerhalb der Top 30 zeigte Peter uns allen, welch Kämpfer er sein kann. Runde für Runde wurde Kontrahent für Kontrahent überholt: Runde 3 28. Runde 6 25. Runde 7 23. Runde 9 21. Runde 11 19. am Ziel schlußendlich Platz 18. Zielstellung mit Tagesrang 19 erreicht, aber nicht zufrieden. Bei besseren Starts ist eine top 12 Platzierung sicherlich keine Utopie. Somit geht es zum nächsten Masters Rennen in zwei Wochen nach Mölln als 23. der Gesamtwertung u. die dortige Strecke sollte unserem Peter wohl etwas besser liegen. Aber vorher stand erst einmal am 1. Mai der nächste LM Meisterschaftslauf im mecklenburgischen Groß Schwiesow auf dem Plan. Wie Peter sich dort schlug, davon berichte ich morgen. also bis dann, wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Altmark Stendal


Peter König

4. Rennbericht Peter König

Hallo zusammen, hier ist wieder mein Rennbericht vom Sonntag. Der erste Lauf zur DMSJ Meisterschaft stand auf dem Kalender und es ging in die Altmark. Der MSC Altmark Stendal richtete dieses Rennen auf seiner recht imposanten Anlage in Borstel aus. Die äußeren Bedingungen konnten bis auf das kühle Aprilwetter also nicht besser sein. 35 junge Heißsporne stritten um die begehrten Plätze auf dem Siegerpodium, Peter setzte mit der 6. Zeit im Qualitraining bereits das erste Achtungszeichen. Der Start zum ersten Lauf war durchwachsen gut, es fehlt ihm aus dem Gatter raus noch ein wenig an Durchsetzungsvermögen. Als 11. kam Peter aus der ersten Runde und kämpfte sich beständig nach vorn, man sah ihm an, er wollte und konnte mehr. Im Ziel war Platz 7 letztendlich nicht so ganz nach seinem Geschmack. Nach Entscheidung der Rennleitung und Zurückstufen zweier Kontrahenten vor ihm wurde Peter als 5. in die Wertung genommen. Des einen Leid, des anderen Freud halt.


Stefan & Peter König (Vater & Sohn)

Der zweite Lauf war dann wieder mal nichts für schwache Nerven. Genau diese hatte Peter diesmal nämlich im Griff und legte einen soliden Start hin. Als 9. aus der ersten Runde kommend zeigte er uns danach, was in ihm steckt. Nach sechs Runden bereits bis auf 5 vorgefahren, ja vorgekämpft, gab es bis zum Zielsprung einen wahrhaftigen Husarenritt und einen sehenswerten Zweikampf mit Paul Bloy. Bis zum Erreichen seines Hinterrades fuhr Peter stellenweise Rundenzeiten, die 2 sec schneller waren als die seines Vordermannes. Auf der Geraden vor der Box, in der Anfahrt zur letzten Linkskurve war Peter dann an Paul vorbei. Und in dieser dann wählte Peter leider die innere, hier falsche Spur.Paul fuhr außen herum mit vollem Speed und so sahen wir am Zielsprung ein wahres Wimpernschlagfinale. Um ganze 0,007 sec mußte sich Peter geschlagen geben. Schade, somit wieder Platz 5 und in der Tageswertung punktgleich mit dem Vierten und Fünften Sechster. Aber was soll`s, der Anfang war sehr verheißungsvoll, die Saison ist noch lang und wir sind alle zusammen sehr optimistisch. Bereits nächstes Wochenende steht das nächste Highlite auf dem Programm, wir treffen uns zum 2. Lauf der ADAC Masters-Serie in Jauer. Bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Lübtheen


so sehen Sieger aus

3. Rennbericht Peter König

hier ist der nächste Rennbericht von Peter König # 471. Am Ostermontag stand der 2. Lauf zur Landesmeisterschaft Berlin/Brandenburg auf dem Programm. In Kooperation mit M/V fand dieser auf der Crossbahn in Lübtheen statt. 22 junge Crosser stellten sich dieser Aufgabe und unser Peter zeigte bereits in beiden Trainings, wer an diesem Tag ganz vorn sein wollte. Ganze 2,11 sec. war seine schnellste Runde besser als die des Zweiten, und nun waren alle gespannt, ob er dies bei den Starts auch umsetzen konnte. Beim ersten Versuch, sprich beim ersten Start, war Peters Reaktion durchschnittlich, als 5. ging`s in die erste Runde, mit Bravour wollte er gleich verlorenen Boden gutmachen und war beim Überholen etwas zu optimistisch; nach Bodenkontakt beendete er Runde 2 als 11.


Fair Play Peter König

Und dann startete Peter eine mehr als foriouse Aufholjagt, ca. 30 sec. war der Erste bereits enteilt. Aber mit Rundenzeiten, die 1,5 sec besser waren als seine Qualizeit ,schaffte es Peter noch bis auf Platz 2. Toll !!! Lauf 2 sollte dann alles bisher gesehene in den Schatten stellen: unser Peter zog den Holeshot und gab die Spitzenposition bis ins Ziel nicht mehr ab....da staunte der Betrachter. Start/Ziel Sieg, bisher nicht sooo sehr oft von ihm gesehen, so kann es weitergehen ! Mit einem 2/1 Resultat Tagessieger und in der Zwischenwertung zur LM mit 16 Punkten Vorsprung Tabellenführer; das sieht gut aus !! Somit fahren wir alle mit Vorfreude nächsten Sonntag nach Stendal zum ersten DM- Lauf. Auch davon werde ich wieder in Wort und Bild berichten. Bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Fürstlich Drehna


Peter König

2. Rennbericht Peter König

hier ist nun wieder der Rennbericht vom Wochenende. Der erste Lauf zum ADAC MX Masters Junior Cup stand an und wie jedes Jahr fand die Auftaktveranstaltung beim MSC Fürstlich Drehna statt. Sozusagen Heimspiel für unseren Peter und er freute sich auf die technisch anspruchsvolle Sandstrecke sowie auf den ersten Einsatz in seinem neuen Team. Sofort fühlte sich Peter bei beiden sehr wohl und wollte beweisen, dass die Zielstellung fürs Wochenende, die ersten Punkte einzusammeln nicht zu hoch gegriffen war. 69 junge Crosser aus ganz Europa u. Übersee hatten gleiches vor. Im freien Training war Spurensuche angesagt, die Strecke selbst ist Peter ja vom Frühjahrstraining noch in guter Erinnerung. Zum Qualifikationstraining hatte Peter etwas Pech mit dem Losglück, wurde in die stärkere zweite Gruppe gelost und mußte ordentlich am Kabel ziehen, um sich als 10. direkt für die Rennen am Sonntag zu qualifizieren. Zum Vergleich: in der ersten Gruppe hätte die Zeit für den 2. Startplatz gereicht. Aber als dessen zum Trotz stellte sich Peter am Sonntag voll motiviert hinter das Startgatter, noch im Vorstartbereich gab es letzte Tipps und Instruktionen von seinem Mentor Marcus Schiffer.


Peter König

Wenn denn da nur nicht die Nerven wären! Leider war der Start nicht optimal und so musste sich unser Stratege durch das Feld kämpfen. Als 27. die erste Runde beendend zeigte Peter eine technisch u. kämpferisch starke Leistung, die mit dem 19. Platz im Ziel belohnt wurde. Somit war das Kampfziel, Punkte einzufahren, erst einmal schon erreicht. Der Start zum zweiten Heat war etwas besser, aber bei der starken Konkurrenz und der schon sehr ausgefahrenen Strecke hatte es Peter nicht leicht, sich zubehaupten. Mit Kampfgeist und ohne merkliche fahrerische Fehler stand auch am Ende dieses Laufes der 19. Platz auf dem Tableau. Damit war bei allen,auch bei Teamchef Alex Karg, Zufriedenheit zu vermelden, was nicht heißen soll, dass die eine oder andere Verbesserung erwartet wird. In der Tages- wie auch Gesamtwertung belegt Peter jetzt erst einmal mit vier Punkten Platz 22. Damit geht es dann zum nächsten Masters-Rennen in drei Wochen nach Jauer, eine Hartbodenstrecke mit vielen Sprüngen erwartet unser hoffnungsvolles Talent aus Eberswalde. Vorher aber stehen noch der LM-Lauf in Lübtheen und der erste DM Lauf in Stendal auf dem Programm. Bei beiden sollten durchaus bessere Platzierungen das Ziel sein. Der Berichterstatter wird euch auf dem Laufenden halten. Bis dahin wie immer beste Grüße an alle von Winny aus Berlin

Motocross Bensdorf!


Peter König

1. Rennbericht Peter & Hannes König

hier nun der erste Rennbericht des Jahres 2017 von Peter König und seinem großen Bruder Hannes. Als erstes sei folgendes berichtet: " neues Jahr....neues Team " !!! Ab dieser Saison startet Peter, es war sein ausdrücklicher Wunsch, für das KMP Honda Team unter Leitung von Alex Karp. Zwar nach wie vor auf seiner bewährten KTM, aber das Knowhow eines so großen Teams verspricht doch sicherlich den einen oder anderen Fortschritt. Wir alle sind gespannt. Geplant ist die Teilnahme an 3 Serien : ADAC Masters Junior Cup, DM 85 u. LM Berlin/Brandenburg 85; somit ein recht straffes Programm. Zum ersten richtigen Rennen ging es am 01.April nach Bensdorf. Im märkischen Sand stand der erste Lauf zur LM B/B an. 36 Starter stritten im Zeittraining um den besten Platz am Startgatter, Peter markierte die zweitbeste Zeit und war recht zuversichtlich, nur Nick Domann war schneller als er. Der Start zum ersten Lauf war mehr als supoptimal, dem Berichterstatter stockte der Atem. Das war nicht der Peter, den er kennt. Als 16. kam er über den ersten Sprung, wollte es dann mit Gewalt und ging folgerichtig zu Boden. Am Ende des Feldes nahm er die Verfolgung auf, zeigte dabei ein sehr beherztes Rennen mit viel Aggresivität und finishte als 7. Die Standpauke von Trainervater Stephan danach unter dem Vorzelt war nicht vollends druckreif. Aber sie fruchtete, der Start zum zweiten Lauf war optimal, nur Nick Domann war eher an der ersten Ecke; und die folgenden 20 Minuten waren sehenswert. Ein Fight auf Biegen und Brechen, zeitweise war Peter am Hinterrad von Nick. Aber der behielt die Nerven, gewann auch den zweiten Lauf und wurde Gesamtsieger . Peter wurde in der Tagesgesamtwertung 4. Eigentlich zufriedenstellend, aber es war weit mehr drin. Seien wir nicht ungeduldig, der Speed stimmt, die Fitness sowieso, nur die Nerven muss er im Zaum halten. Jetzt erst einmal freuen sich alle auf das nächste Wochenende mit dem ersten Lauf zur ADAC Masters in Fürstlich Drehna.


Hannes König

Auch davon werde ich wieder in Wort und Bild berichten. Nicht unerwähnt lassen möchte ich das Ergebnis von Hannes. Nach seiner langen Verletzungspause startet er in diesem Jahr in der LM Berlin/Brandenburg in der Klasse MX 2 auf einer KAWA 250 ccm Viertakt. Ganze 51 Bewerber stellten sich dem Starter zu diesem ersten Rennen. 6. im Zeittraining seiner Gruppe entsprach den Erwartungen, im Halbfinallauf hatte er einen guten Start, war nach drei Kurven Dritter und wurde dann unsanft vom Bike geholt. Es weht bei den Youngstern doch schon ein etwas rauherer Wind, aber Hannes lies sich nicht beeindrucken und verbesserte sich von P23 auf 13 . Damit für`s Finale qualifiziert hatte er dort einen recht passabelen Start, fuhr sein Rennen kontrolliert nach Hause und wurde in der Endabrechnung 13. Auch hier waren zufriedene Gesichter zu sehen. Also, derAnfang ist getan, schauen wir, was das Jahr so bringt. Soweit es möglich ist,werde ich von allen Rennen in altbewährter Form berichten. für heute beste Grüße an alle von Winny aus Berlin