Startseite | Termine | Gästebuch | Kontakt | Impressum

Sektion Rallye

Die Rallye-Saison 2016

➨ Berichte aus der Saison 2015
➨ Berichte aus der Saison 2014
➨ Berichte aus der Saison 2013
➨ Berichte aus der Saison 2012
➨ Berichte aus der Saison 2011

11. ADMV Rallye Kurstadt Bad Schmiedeberg 2016


Vorbereitung

MSG Team`s trotzen hoher Ausfallquote

Die 11. Ausgabe der Rallye Bad Schmiedeberg startete mit einer problemlos absolvierten Dokumenten- und technischen Abnahme am Freitag Abend für alle 3 MSG Teams. Beim Abfahren der Strecke am Samstag Morgen wurde schnell klar, dass es für Mensch und Maschine wieder zu hohen Belastungen wegen der sich abzeichnenden hohen Temperaturen aber auch wegen des teilweise steinigen Untergrunds kommen sollte. Mit der Startnummer 10 startete das Subaru Team Andreas Rink / Gernot Polzin, mit Nr. 85 das Trabantteam Sven Schlagner / Klaus Lüdicke und mit Nr. 91 das Trabantteam Eckhard Eichhorat/ Jörg Vach dann um die Mittagszeit in die insgesamt 8 Wertungsprüfungen. An der ersten WP überraschte die Teilnehmer dann ein Novum: Stau, da die Streckenposten am Ziel der WP fehlten. Während der Wartezeit musste dann auch noch der am Start stationierte Krankenwagen einem der in der Hitze schmorenden Teilnehmer bei schweren Herz-Kreislaufproblemen Erste Hilfe leisten, so dass die WP schlussendlich wegen des im Einsatz befindlichen Erste Hilfe Teams annulliert wurde und der gesamt Tross in gemächlicher Fahrt zum inzwischen besetzten Ziel rollte. Glücklicherweise konnte der Teilnehmer durch die Erste Hilfe von Fahrerkollegen und dem Sanitäterteam gerettet werden. Die besten Genesungswünsche gehen auf diesem Weg auch hier nochmal auf die Reise. Die folgenden WPs brachten dann einen Mix aus schnellen Asphalt- und Schotterpassagen.


Auf Strecke

Das Team Rink / Polzin hatte sich für den Einsatz von Semischlicks entschieden, was sich im Nachhinein als richtige Wahl herausstellte. Zwar war das Bremsen auf einigen Schotterpassagen etwas heikel, die dort verlorene Zeit konnte aber auf den ausschließlich aus Asphalt bestehenden WPs 2/5 und 3/7 wett gemacht werden. Highlight der Veranstaltung war für das Subaru Team die WP 4, die als WP 8 nochmal gefahren wurde. Auf schnellen Schotterpassagen ging es sehr zügig durch den Wald. Hier konnten Rink / Polzin die fünft- bzw. die viertbeste Zeit im gesamten Starterfeld erzielen. Während der gesamten Rallye kämpfte das Team um den 4. Gesamtplatz und den Klassensieg. Leider reichte es aufgrund des obligatorischen Drehers auf WP 5 "nur" für Gesamtplatz 5 und den zweiten Platz in der Klasse. Gut 6 Sekunden fehlten am Ende. Nachdem die erste Enttäuschung verflogen war, stellte sich dann doch recht schnell Freude über das Ergebnis ein und der Abend konnte im Festzelt erfolgreich beendet werden. Die beiden Eberswalder Rennpappen kämpften den ganzen Tag in der mit 13 Startern stark besetzten Trabantklasse um eine gute Platzierung. Beide Teams erreichten ohne technische Probleme und nennenswerte Fahrfehler völlig geschafft aber zufrieden am Sonnabend Abend das Ziel. Für Ecki und Jörg war es am Ende Platz 5 in der Trabantkasse, Sven und Klaus erreichten Platz 9. Die Rallye Zwickauer Land und die Lausitzrallye stehen für die Eberswalde Rallyeteams als nächste Veranstaltung auf dem Plan.

14. ADMV-Janinas Wedemark-Rallye 2016


Warten in der Hitze

MSG Teams trotzten der Hitze nur nicht dem Wasser

Für die Rallye Wedemark hatten 3 Teams des MSG Eberswalde e. V. im ADAC genannt. Dies waren mit dem Subaru Impreza Andreas Rink und Gernot Polzin und die beiden Trabantteams Sven Schlagner/Klaus Lüdicke sowie Eckhard Eichhorst/Jörg Vach. Am Freitag wurde im neuen Rallyezentrum sowohl die Dokumenten- als auch die technische Abnahme fast ohne Wartezeit absolviert. Dafür gibt es ein Lob an den Veranstalter. Das kennen wir auch anders... Bei der Besichtigung der WPs am Samstag Morgen wurde schnell klar, dass es eine harte und staubige Rallye werden wird. Weite Teile der Strecke führten durch Sand- und Kiesgruben mit sehr weichem Untergrund. Die trockene Witterung mit Temperaturen von bis zu 35°C trug dann im Verlauf des Tages auch nicht dazu bei, dass sich die Streckenverhältnisse änderten. Insgesamt war eine Strecke von 176 km, davon 64 km Wertungsprüfungen, zu bewältigen. Auf Grund der starken Staubentwicklung wurden die Startabstände teilweise von einer auf zwei Minuten verlängert, da durch den Staub keine Sicht mehr vorhanden war. Insgesamt 59 Teams gingen an den Start. Für Andreas und Gernot verlief die WP 1 ohne größere Probleme und sie erreichten die 10. schnellste Zeit. Die beiden folgenden extrem sandigen WPs quittierte der Subaru mit immer stärkerem Leistungsabfall. Durch die teilweise schon sehr großen Löcher schaufelte der Frontspoiler unvorstellbare Mengen an Sand in Richtung der Luftansaugung, so dass kurz vor dem Regrouping von einer Turbo-Unterstützung des Motors nichts mehr zu spüren war. Trotzdem fuhren sie als inzwischen 7. der Gesamtwertung in den Parc Fermé ein. Der zweite Umlauf verlief nicht weniger staubig, allerdings waren die Löcher auf der Strecke innerhalb der Kiesgruben inzwischen so groß, dass wir die Befürchtung hatten, uns darin festzufahren. Durch besonnene aber zügige Fahrweise und regelmäßiges Reinigen des Luftfilters konnten sie ihre Position zum Ende der Rallye auf einen Gesamtplatz 5 verbessern.


der Mühe Lohn

Gleichzeitig errangen sie den Sieg in ihre Kategorie des Schottercups und einen zweiten Platz in der Klasse. Für alle Trabantteams gab es leider, wie auch schon in den letzten Jahren mal aufgetreten, auf der WP 2 ein Riesenproblem mit einer viel zu tiefen Wasserdurchfahrt. Für Sven und Klaus war die Rallye hier leider schon beendet. Auch die Zwickauer Denny Handke und Rene Meier mussten Ihre Rennpappe nach der Wasserdurchfahrt verärgert abstellen. Das Trabantteam Benjamin Derda und Micheal Knorr konnten nach der Wasserdurchfahrt mit Zeitverlust die Rallye wenigstens noch fortsetzen. Lediglich Ecki Eichhorst brachte seine Rennpappe zwar in Zeitlupentempo dafür aber unbeschadet durch das Wasserloch. Somit führte das Team Eichhorst/Vach ab WP 2 in der Trabantklasse. Der Wittenberger Benjamin Derda gab auf den nächsten Wertungsprüfungen alles um den Eichhorst -Trabant wieder einzuholen. Auf der 2ten Runde (WP 5) war auch die Wasserdurchfahrt mit ca. 10 cm Tiefe OK. Vor der letzten Wertungsprüfung der WP 6 (Rundkurs ca. 15 km durch eine Kiesgrube) war der Vorsprung von Ecki und Jörg nur noch 10 Sekunden vor dem Team Derda/Knorn. Ecki gab alles um diesen bis zum Ziel zu verteidigen. Nach etwa 2/3 der WP 6 stand der Derdatrabant neben der Strecke abgestellt (Differential defekt wie wir abends erfuhren). Sofort war Norbert in unseren Köpfen – „Gehirn einschalten, Fuß vom Gas, nur noch ankommen!!!“ Mit einer langsamen Zeit auf WP 6, mit Platz 30 in der Gesamtwertung und dem Sieg in der Trabantklasse fuhren Ecki und Jörg völlig geschafft ins Ziel der Rallye Wedemark. Insgesamt erreichten von den 59 gestarteten Rallyefahrzeugen nur 33 Teams das Ziel. Danke an unseren Rainer Freimuth der das ganze Wochenende als Servicemann wieder zur Verfügung stand.

300 Seen Rallye in Litauen 2016


Auf gehts zur 300 Seen Rallye

Eberswalder Trabantteam bei der 300 Seen Rallye in Litauen erfolgreich

Im Rahmen der Internationalen Trabant Rallye Meisterschaft (ITRM) startete das Team von der MSG Eberswalde e. V. im ADAC Eckhard Eichhorst und Jörg Vach am 12./13.08.2016 bei der 300 Seen Rallye in Litauen. Schon die Anreise durch Polen und Litauen in die 1.200 km entfernte Kleinstadt Zarasai war für alle ein Erlebnis. In Zarasai erwartete uns dann eine super organisierte Rallyeveranstaltung mit 2 kurzen Zuschauerprüfungen und Schotterpisten wie in Finnland (über Kuppe, über Kuppe, über Kuppe,…). Bei der Papier- und der technischen Abnahme (Auto mit Fahrradmotor meinte ein technischer Kommissar lächelnd!) gab es keine Probleme. Die Gesamtstrecke von 429 km (davon 136 km Wertungsprüfungen) wurde an 2 Tagen gefahren. An den Wertungsprüfungen Zuschauermassen.


vor großem Publikum

Wo es möglich war, war der Trabant von interessierten Zuschauern umringt. Es gab ein riesiges Interesse an der Technik und auch als Fotomodel war die Pappe ständig gefragt. Insgesamt waren 64 Teams bei der Rallye am Start, nur 39 erreichten den Zielbogen. Bis auf einen Reifenschaden auf der 5. Wertungsprüfung gab es beim Eberswalder Trabantteam während der Rallye keine Probleme. Eckhard und Jörg freuten sich riesig bei dieser schweren Rallye das Ziel mit Platz 37 in der Gesamtwertung erreicht zu haben. An dieser Stelle vielen Dank an alle die uns unterstützt haben, insbesondere unsere Familien, unser Servicemann Rainer Freimuth und den MSG Eberswalde.

5. ADAC Bergringrallye Teterow 2016


schöner Lohn

Der Teterower Bergring ruft ...

Innerhalb einer Woche die 2. Rallye der MSG Motorsportler. Zur 5. Rallye Teterower Bergring hatten 4 Team's der MSG Eberswalde e.V. im ADAC genannt. Tobias gab alles bis zur letzten Minute, aber ohne Erfolg. Leider musste das junge Team T.Meisert / S.Strauß ihre Teilnahme kurzfristig absagen. So waren es noch 3 Teams die den Kampf mit dem legendären Bergring aufnahmen. Mit Andreas Rink und Gernot Polzin war das Subaru Team wieder in Stammbesatzung. Unsere Trabant Mannschaft war mit Eckhard Eichhorst / Jörg Vach sowie Sven Schlagner / Klaus Lüdicke vertreten. Es ging auf 3 Wertungsprüfungen ( je 2 mal ) über ca. 35 km reinen Schotter. Die Strecken waren zum Beginn der Veranstaltung wie Schmierseife. Seit dem frühen Morgen hatte es in Teterow geregnet. WP 1 wurde nur auf dem Bergring gefahren. Die 2. WP war dann der Kurs rund um die Speedwaybahn. Mit der 3. WP waren dann beide Strecken zusammen gefasst.


bis ins Ziel gehalten :-))

Es regnete bis weit in die Nachmittagsstunden. Schon ab WP 1 kam es auf Grund der Witterung zu zahlreichen Ausfällen. 59 Teilnehmer nahmen das Rennen auf, wobei nur noch 44 Teilnehmer das Ziel sahen. Pünktlich zur Siegerehrung machte sich dann die Sonne breit. So hatten E.Eichhorst mit Beifahrer J.Vach diese auch im Herzen. Sie waren den ganzen Tag schnell, aber immer kontrolliert unterwegs und wurden mit einem Sieg in der Trabantklasse belohnt. S.Schlagner mit Co K. Lüdicke fuhren auf den 3. Platz in der Klasse. Für A. Rink / G. Polzin endete die Rallye nach der 5. WP. Bremsversagen durch eine defekte Manschette am Bremszylinder. Nächste Veranstaltung: Das Team Eichhorst / Vach fährt zur "Rally 300 Lakes" nach Litauen im Rahmen der ITRM. Viel Glück und viel Spaß dort.

45. ADMV Osterburg-Rallye 2016


eingelöstes Versprechen

Hitzeschlacht im Thüringischen

92 Teams waren bei der Hitzeschlacht zur 45.Osterburg Rallye im thüringischen Weida. Auch 3 Teams der MSG Eberswalde e.V. im ADAC waren angereist. Im Trabant 601 ITRM sind Eckhard Eichhorst / Jörg Vach mit 14 weiteren Teams in Ihrer Klasse gestartet. Tobias Meisert (Isernhagen) mit Copilotin Sophia Strauß ( MSG ) waren wieder mit ihrem Renault Clio RS 16V angereist. Ein großes Starterfeld von 18 Teilnehmern waren in Ihrer Klasse dabei. Das 3. Auto war mit Andreas Rink und Claudia Kreuzer im Subaru Impreza besetzt. Andreas musste sein Versprechen gegenüber Claudia einlösen. Bei Temperaturen weit über 25 Grad wurden die 35 km Wertungsprüfungen ab 12:30 auf dem Markt in Weida gestartet. Bis zur Halbzeit nach der 3. WP sah es für alle Teams der MSG gut aus. E. Eichhorst / J. Vach traten mit dem Ersatz Motor an und wollten nichts riskieren. " Ankommen und Punkte mitnehmen für die Meisterschaften." Das war der Kommentar des Co in der Halbzeitpause. Bei Tobi und Sophia sollte die Lehrkurve weiter nach oben gehen. Tobias war zur Pause ( als Asphalt - Spezi ) nicht ganz zufrieden. 4. Platz und nur 1,9 sek. zum Zweitplatzierten. "Jetzt geht es in die kontrollierte Offensive" das waren seine Worte zum Start in die 2 Schleife. Andreas und Claudia wollten hier nur Spaß haben. Mit Gesamtplatz 2 zur Pause hatte er wohl nicht gerechnet. "Ja, keine Dreher und nichts, wie sonst am Anfang", waren seine Worte bei einem Schluck aus der Wasserflasche. Alle 3 Teams mussten dann auf der WP 5 sehr aufpassen. Es kam plötzlich ein kurzer, aber kräftiger Regenschauer runter. Bei allen ging es gut.


immer entspannter

Als erste kamen Andreas und Claudia ins Ziel. Die Sekundenschlacht in der CTC Klasse war nun zu Ende. Andreas und Claudia verloren sie mit 5,4 sek. Einen 2. Platz in der CTC und ein beachtlicher 5. Platz im Gesamtergebnis ( 92 Starter wohl bemerkt ). Mit Tobias und Sophia war ein 2tes Team total Happy in Weida. Tobias steigerte sich noch im 2. Umlauf und man fuhr auf einen sehr guten 3. Platz in der Klasse von 18 Startern. Das erstemal in Weida und das gegen die Starke heimische Macht. Im Gesamtergebnis war es ein 18. Platz. Hut ab !!! Bei Ecki und Jörg war Ankommen Pflicht und dies gelang. Mit einem 10. Platz von 15 Trabis hatten sie nicht gerechnet. Nächste Veranstaltung ist die Bergring Rallye in Teterow am 02.07.2016. Wir wünschen uns wieder Top Resultate. Es wird schwer.

44 ADAC Rallye Stade 2016


schönes Blau

Zum Testen in den Norden und dann Platz 1

2 Team's der MSG Eberswalde e.V. im ADAC machten sich am vergangenen Wochenende auf in den hohen Norden. Bei der 44. ADAC/SMC Rallye Stade waren Andreas Rink als Co Lutz Steinbach ( Subaru Impreza ) und ihre 2. Rallye bestritten Tobias Meisert mit Sophia Strauß ( Renault Clio 16V ). Bei Tobi und Sophia ist es ein weiterer Schritt sich im Auto besser kennen zu lernen. Nach dem techn. Ausfall bei der Neuruppiner Rallye, konnte man bei der langen und sehr heißen Rallye im Norden das Team am Ziel in Empfang nehmen. Dies war eine sehr anspruchsvolle Rallye mit Asphalt und ein paar sehr schnellen Schotter Abschnitten. Dazu kam noch das heiße Wetter und es war eine Rallye 70 Veranstaltung. Von 9 Starten in der Klasse kamen Tobi und Sophia auf den 6.Platz. Gesamt wurde sie 19. Ohne Komplikationen fuhr man nach 70 WP Km ins Ziel.


die sich kennen lernen

Andreas wollte einen Test des "blauen" Subaru vor der Osterburg Rallye noch war nehmen, um auf Asphalt noch ein wenig besser zu werden. Der Rallyebeginn verlief nicht optimal. Ein bißchen gesundheitlich angekratzt machte man auf WP 1 und WP 3 Fehler. Auf der 2. Runde ( 4 WP's ) machte es das Gespann besser und sicherten sich den Gruppen und Klassensieg. Im Gesamtergebnis fuhr man auf den 8. Platz. Noch eine Bemerkung zum Veranstalter. Eine sehr toll organisierte Rallye, mit Top Rallyezentrum. Wir kommen gerne wieder. Nächster Einsatz der Team's der MSG Eberswalde e.V. wird die Osterburg Rallye Rund um Weida sein.

AvD Sachsenrallye Zwickau 2016


Eichhorst / Vach

Auch der Service brauchte Hilfe

Die AvD Sachsenrallye fand am 21. und 22.05.2016 in Zwickau und Umgebung statt. Die Veranstaltung mit einer Länge von 458 km (davon 135 km Wertungsprüfungen) zählt 2016 zu den ADAC Rallye Masters, zur Deutschen Rallyeserie und ist auch der dritte Lauf zur Internationalen Trabant Rallye Meisterschaft 2016. 90 Teams (davon 10 Trabant) gingen Freitag an den Start um die ersten vier Wertungsprüfungen zu absolvieren. Der Höhepunkt an diesem Abend war der Rundkurs „Glück – Auf – Brücke“ in der Innenstadt von Zwickau vor über 4.500 Zuschauern. Von der MSG Eberswalde e. V. im ADAC war das Trabant Team Eckhard Eichhorst / Jörg Vach bei dieser Rallye am Start.


der Service braucht einen Service

Am Freitag konnte das Team vor allem auf dem Rundkurs in Zwickau gute Zeiten fahren. Am Sonnabend war dann leider auf Grund eines Motorschadens auf der Wertungsprüfung 7 die Rallye für das MSG Team vorzeitig zu Ende. Nachdem die Enttäuschung etwas abgeklungen war, wurde am Abend auf dem Serviceplatz in Zwickau der Motor noch ausgebaut und Sonntag gleich in eine Spezialwerkstatt in der Nähe von Chemnitz gebracht. Das Team hofft am 25.06.2016 mit dem Motor wieder in Osterburg starten zu können. In Zwickau wurde das Trabant Team vom Servicemann Rainer Frischmuth betreut – vielen Dank! Neben seiner Servicearbeit kämpfte Rainer dann am Sonntag auch noch mit technischen Problemen an seinem eigenen Fahrzeug. Nachdem der Renault mehrfach auf der Autobahn stehen blieb half nur noch das Abschleppseil.

17. ADAC Fontane Rallye 2016


Rundkurs Neuruppin

Mannschaftssieg zur Heimrallye

Bei der 17. Fontane Rallye in Neuruppin starteten von der MSG Eberswalde e.V. im ADAC zwei Trabant Teams mit Eckhard Eichhorst / Jörg Vach sowie Sven Schlagner / Klaus Lüdicke und Andreas Rink mit Co Gernot Polzin im gewohnten Subaru WRX STi. Weiterhin war mit Sophia Strauß noch unsere Co Pilotin mit Tobias Meisert aus Hannover das erste Mal unterwegs. Die erste Rallye für Tobi und Sophia stand unter keinem guten Stern. Das Auto wurde erst im letzten Moment fertig und dann geschah beim Abfahren noch ein riesen Missgeschick. Bei der Kontrolle des Motors an einer Tankstelle vergaß man die Verriegelung der Motorhaube wieder zu schließen und diese schlug dann beim losfahren in die Scheibe. Ärgerlich, aber für das Team kein Grund auf den Start zu verzichten.


sieht schnell aus

So nun zum Geschehen der Rallye. Bei schönsten Wetter startete man auf die 35 WP- km auf 7 Etappen aufgeteilt. Für die Trabant Teams liefen die 35 km ohne besondere Vorkommnisse. Andreas hatte auf der letzten WP Probleme mit dem Getriebe. Man konnte die letzten km nur noch mit dem 4. Gang fahren. Auf Grund ihres großen Vorsprungs bis dahin, konnte man den Klassensieg der Gruppe CTC 28 sichern. In der Klasse H 11 bis 600 cm³ erreichte E. Eichhorst mit Jörg Vach den 2. Platz. Einen guten 3. Platz fuhr das Berliner Paar Sven Schlagner mit Co Klaus Lüdicke ein. Für Tobi und Sophia lief es bis zur 5 WP sehr gut. Platz 4 von 13 Starten in der Klasse bis dahin, aber dann -technischer Defekt und Ausfall bei der ersten Rallye. Mit einem 1., einem 2. und einem 3. Platz gewann die MSG Eberswalde e.V. im ADAC die Mannschaftswertung bei der 17. Fontane Rallye in Neuruppin.

46. ADAC Roland Rallye Nordhausen 2016


kommt vom löschen nicht los

Reine Reifensache

Mit 3 Teams und zahlreichen Fans reisten die Eberswalder MSG Teams am 22.04.2016 zur 46. Roland Rallye in die die Stadt des Nordhäuser – Doppelkorn. Die Papier- und technische Abnahme liefen sehr entspannt und fast ohne Wartezeit. Bei insgesamt über 100 Startern eine bemerkens- und lobenswerte Leistung. Am Freitagabend blieb so noch genug Zeit für griechisches Essen und Rallyegespräche. Beim Subaruteam Andreas Rink/Gernot Polzin wurde beim Abfahren am Sonnabend der gemeinsam Entschluss gefasst auf Semislicks zu starten. Die Trabantteams Eckhard Eichhorst/Jörg Vach und Sven Schlagner/Klaus Lüdicke entschieden sich für Winterreifen. In der Startzone war dann auch alles an Reifen auf den Autos zu sehen, von Semislicks über Winterreifen bis hin zu Schotterreifen. Beim Subaruteam stellte sich auf WP 1 dann sehr schnell heraus, dass die Reifenwahl wohl nicht die Beste war. Der harte Schotter war von sehr vielen Steinen und einer Staubschicht bedeckt, was dazu führte, dass der Wagen mehr rutschte als fuhr. Eine kurze Bekanntschaft mit einem Gebüsch endete für beide Seiten aber glimpflich. WP 2 endete nach einem kurzen Ausritt, der aber nur wenig Zeit kostete im Mittelfeld der Klasse. Die große Stunde der Asphaltreifen sollte dann auf WP3 -dem Gehege direkt in Nordhausen- folgen. Hier war der Asphaltanteil am höchsten und es gab einige schnelle Passagen, in denen die Reifen ihren Vorteil ausspielen konnten. Leider kostete ein Dreher auf dem Schotterstück wertvolle Zeit und der Reifenvorteil vom Rest der Strecke war schnell aufgebraucht.


Gute Laune Team

Die zweite Schleife lief etwas besser und endete im Gehege mit einer 7. Gesamtzeit wieder versöhnlich. Insgesamt erreichten Gernot und Andreas den 18. Gesamtplatz und den 3. Platz in der Gruppe CTC. Das Team Sven Schlagner und Klaus Lüdicke fuhren eine fehlerfreie Rallye und konnten sich trotz Ihrer wenigen PS im Ziel über Platz 5 in der Trabantklasse freuen. Bei der zweiten Eberswalder Rennpappe von Eckhard Eichhorst und Jörg Vach gab es ein Missverständnis bei der Ausfahrt aus dem Rundkurs (Gehege – WP 3). Etwas zu optimistisch ging es im Dritten voll vorbei an der Ausfahrt und ab in die Absperrung. Da Rückwärtsfahren die Disqualifikation bedeutet hätte, blieb nur noch eine zusätzliche Runde zu fahren. Trotzdem erreichte das Team noch den 3. Platz in der Trabantklasse. Dies erfuhren die Teams jedoch nicht wie geplant um 20:00 Uhr mit dem Aushang des vorläufigen Ergebnisses, sondern erst gegen 22:30 Uhr. Aufgrund von großen Problemen mit der Zeitnahme verzögerte sich der Aushang so extrem und die Siegerehrung konnte erst kurz vor Mitternacht beendet werden. Schade, dass immer wieder gelungene Veranstaltungen durch die nicht enden wollenden Probleme mit der Zeitnahme einen faden Beigeschmack erhalten. Vielen Dank auch an unsere Serviceleute Make Sämann und Rainer Freimuth für die Unterstützung am Wochenende sowie an Lutz Steinbach für seinen organisatorischen Beitrag!

53. ADMV Rallye Erzgebirge 2016


Rad ab

Nur das Materiel war zu schwach

Zur Rallye Erzgebirge trafen sich am 02.04.2016 die Teams in Stollberg (Erzgebirge) um die 208 km (davon 68 km Wertungsprüfungen) unter die Räder zu nehmen. Von der MSG Eberswalde e. V. im ADAC waren Andreas Rink / Gernot Polzin im Subaru WRX und das Trabantteam Eckhard Eichhorst / Jörg Vach am Start. Andreas und Gernot hatten einen rabenschwarzen Tag. Schon auf der ersten Wertungsprüfung musste der Subaru mit gebrochener Vorderradaufhängung neben der Strecke abgestellt werden. Aber es gibt noch Glück im Unglück. Ein motorsportbegeisterter Zuschauer der zufällig in der Nähe des „Pannenortes“ wohnte, brachte Andreas, Gernot und den Subaru mit seinem privaten PKW und Trailer zum Serviceplatz. Große Unterstützung gab es auch noch von der Organisation der Rallye Erzgebirge. Der Originaltrailer des Subaru stand auf dem Hof der Pension Colditz an der Wertungsprüfung Oberdorf. Somit war die Zufahrt von 11:00 Uhr bis 21:00 Uhr zum Trailer eigentlich gesperrt. Trotzdem ermöglichte es die Rallyeleitung Andreas und Gernot ihren Trailer aus dem gesperrten Streckenabschnitt zu holen und zeitig die Heimfahrt anzutreten. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank von Beiden an den hilfsbereiten Zuschauer und die Organisatoren der Rallye!


mit Materielschwäche im Ziel

In der Trabantklasse H 11 waren 15 Teams am Start. Trotz eines Drehers auf der 2 Wertungsprüfung kämpfte das Team Eichhorst / Vach auf der Hausstrecke vieler sächsischer Teams bis zur Wertungsprüfung 5 mit um den Platz 6 in der Klasse. Auf der letzten Wertungsprüfung (WP 6) gab es dann Probleme mit der Motoraufhängung bei der Rennpappe. Da half dann nur noch Gehirn einschalten, Gas weg und hoffentlich noch das Ziel in Stollberg erreichen. Mit abgerissener Motoraufhängung und auf Platz 9 in der Trabantklasse rollte die Eberswalder Rennpappe dann durch den Zielbogen auf dem Marktplatz in Stollberg. Von den gestarteten 85 Teams erreichten nur 62 die Ziellinie. Vielen Dank auch an unsere Serviceleute Wolfgang Schiller und Rainer Freimuth für die Unterstützung am kompletten Wochenende! Am 23.04.2016 starten mehrere Eberswalder Rallye Teams bei der „Rolandrallye“ in Nordhausen und Umgebung zur nächsten Veranstaltung.

53. ADMV Rallye Lutherstadt Wittenberg 2016


Luftsprünge

Erfolgreicher Saisonauftakt bei der 53. ADMV Rallye Lutherstadt Wittenberg

Zum Saisonstart trafen sich die Rallyeteams am 05.03.2016 zur Schotterrallye in Wittenberg. Erstmals wurde diese Veranstaltung als Rallye 70 ausgetragen. 69 Teams nahmen die 175 km (davon 63 km Wertungsprüfungen) unter die Räder. Von der MSG Eberswalde e. V. im ADAC waren Andreas Rink / Gernot Polzin im Subaru WRX und die Trabantteams Sven Schlagner / Klaus Lüdicke sowie Eckhard Eichhorst / Jörg Vach am Start. Andreas und Gernot legten in ihrem Subaru einen fehlerfreien Lauf hin – Klassensieg in der CTC 28 und Gesamtwertung Platz 5 waren der Lohn.


sieht schnell aus

Auch beide Trabantteams erreichten nach steinreichen Schotterpisten das Ziel in Wittenberg. Eckhard Eichhorst und Jörg Vach konnten sich nach einer relativ problemfreien Rallye über den 3. Platz in der Trabantklasse (H 11) freuen. Sven und Klaus hatten ab WP 5 technische Probleme an ihrem Trabant. Sie kämpften sich aber mit angeschlagener Rennpappe leicht verspätet bis zum Ziel und retteten damit in der Mannschaftswertung den Platz 2 für den MSG Eberswalde. Am 02.04.2016 starten die Eberswalder Teams bei der „ERZE“ in Stollberg und Umgebung zur nächsten Rallye.

FFW Blankenburg 2016


in der Suppenküche

Rallye Treff zum Saisonbeginn

Zum Saisonbeginn trafen sich die Rallyefahrer, Copiloten und Helfer nebst Anhang zum fröhlichen Zusammensein. Als Ort des Treffs begab man sich nach Berlin-Blankenburg zur FFW. Nach einer Rundfahrt im Feuerwehrauto war das lecker zubereitete Essen dann fertig. Sven und Klaus hatten Eisbein und Kassler mit Beilagen angerichtet. Erstmal den beiden ein Riesen !!! Dankeschön für die Lokalität und das hervorragende Essen. Da Tini an diesem Tage auch noch Geburtstag hatte bastelte Sven auch eine wunderschöne Blume. Das Versprechen Sophia gegenüber löste man auch gleich noch ein und wünschte Ihr eine erfolgreiche Saison 2016.


Geburtstagkind

Nach dem Essen wurde dann angeregt über die neue Saison, bei einem Bierchen, geplaudert. Dieses Fass wurde vom Team Eichhorst gesponsert. Gegen 20:00 Uhr zog dann wieder Ruhe bei der FFW in Berlin- Blankenburg ein. Dies war ein sehr gelungener Nachmittag und man versprach sich den Saisonbeginn im nächsten Jahr dort zu wiederholen.

ITRM Jahresabschlußfeier 2015


IRTM Pokalstämmen

Sven Schlagner gestaltete die Pokale für die Internationale Trabant Rallye Meisterschaft 2015

Trabantfahrer zählen nicht nur zu den Härtesten, einige haben auch eine künstlerische Ader. Schon seit dem Neujahrsempfang der MSG Eberswalde im Januar 2015 gab es bei Sven Schlagner Ideen. Die Kraft der 2 Kerzen des Trabants sollte sich auch in den von Ihm gestalteten Pokalen wieder finden.


IRTM Gewinner

Die ersten Entwürfe wurden dann in kleiner Runde bereits zur Fontanerallye vorgestellt. Mit Unterstützung durch seien Co Klaus Lüdicke und dem Chemnitzer ITRM Vorjahressieger Mike Knorn wurden dann die Pokale fertig gestellt. Die Übergabe dieser einmaligen Unikate an die Sieger und Platzierten erfolgte am 30.01.2016 in Schneeberg durch den Vorstand der ITRM.